Luftverkehr Airline streicht Flug - weil Pilot durch Alkoholtest fällt

Eine Boeing 737 der American Airlines.

(Foto: AFP)
  • Ein Pilot der Fluggesellschaft American Airlines wurde vor den Augen der Passagiere festgenommen, nachdem er durch einen Alkoholtest gefallen war.
  • Wieviel Alkohol er genau im Blut hatte, ist unbekannt. Der Wert soll jedoch über dem erlaubten Limit gelegen haben. Die Fluggesellschaft musste den Flug streichen.

Eigentlich sollte American Airlines Flug 736 den Flughafen von Detroit pünktlich um 7 Uhr morgens in Richtung Philadelphia verlassen. Doch daraus wurde nichts. Erst hieß es, die Maschine hätte 15 bis 20 Minuten Verspätung, sagte eine Frau, die am Samstag an Bord des Fluges war. Doch irgendwann rollte ein Polizeiwagen an. Und die Passagiere sahen, wie der Copilot, der eben noch im Cockpit gesessen hatte, in ein Polizeiauto gebracht wurde.

Die Polizisten nahmen ihn fest, weil er durch eine Alkoholkontrolle gefallen war, berichtet der Fernsehsender WXYZ. Ein Sicherheitsbeamter soll als erstes auf den angetrunkenen Piloten aufmerksam geworden sein. Weil er eine Alkoholfahne roch, verständigte er die Polizei.

Pilot fiel auch durch zweiten Alkohol-Test

Der Sprecher des Flughafens sagte dem Sender ABC News, dass der Pilot durch einen ersten Test gefallen sei. Nachdem er festgenommen wurde, testete die Polizei ein zweites Mal. Auch durch diesen Test fiel er durch. Der Alkoholpegel sei über dem gesetzlich erlaubten Limit gewesen, sagte der Sprecher. Wie hoch er genau war, ist bislang nicht bekannt.

Die Fluggesellschaft erklärte, dass man die Sache sehr ernst nehme und mit den Behörden zusammenarbeiten werde. Flug 736 musste gestrichen werden.