Golden Pudel Hamburger Kultclub "Golden Pudel" ausgebrannt

Am Sonntagmorgen haben Feuerwehrleute den Brand im Hamburger Club "Golden Pudel" löschen können.

(Foto: dpa)

In der Nacht zum Sonntag richtet ein Feuer schweren Schaden im Club von Rocko Schamoni an. In wenigen Wochen sollte das Gebäude zwangsversteigert werden.

Schwerer Schaden, keine Verletzten

Der "Golden Pudel Club" am Hamburger Fischmarkt ist in der Nacht zum Sonntag durch ein Feuer schwer beschädigt worden. Der Brand brach gegen drei Uhr nachts aus, alle Partygäste konnten sich rechtzeitig retten und kamen ohne Verletzungen davon.

Die Löscharbeiten dauerten bis zum Sonntagmorgen an. Die Feuerwehr war mit einem Löschzug und mehr als 40 Mann im Einsatz. Ein Polizeisprecher sagte, der Club sei nicht vollständig zerstört worden. Die Feuerwehr geht hingegen von einem Totalschaden aus, berichtet der NDR.

Nach Angaben der Hamburger Morgenpost feierten etwa 80 Menschen im "Pudel", als der Club anfing zu brennen. Demnach sollen anfangs Gegenstände auf der Terrasse Feuer gefangen haben, dann habe das Feuer auf das Gebäude übergegriffen.

Streit zwischen Rocko Schamoni und Wolf Richter

Der "Golden Pudel Club" genießt in der Hamburger Musik- und Künstlerszene Kultstatus und ist auch darüber hinaus bekannt. Um seine Zukunft hatte es jahrelang Streit zwischen den beiden Besitzern des Gebäudes gegeben. Es gehört dem Autor und Künstler Rocko Schamoni sowie Wolf Richter, Bruder des Malers Daniel Richter.

Am 20. April sollte der Bau zwangsversteigert werden. Viele Hamburger befürchten, dass das Haus an Investoren gehen und die Stadt somit einen beliebten Club verlieren könnte. Der "Verein für Gegenkultur" hatte bereits angekündigt, Investoren die "Zähne zu zeigen" und eine Kampagne für den Erhalt zu starten. Was nach dem Brand mit dem Gebäude passiert, ist derzeit noch unklar.