Flensburg 50 Jugendliche verabreden sich zu Massenschlägerei

  • In der Innenstadt von Flensburg in Schleswig-Holstein ist die Polizei am Montagabend gegen eine Gruppe von 50 aggressiven Jugendlichen vorgegangen.
  • Die Jugendlichen sollen sich in sozialen Netzwerken zu einer Massenschlägerei verabredet haben.

Die Polizei in Flensburg ist am Montag gegen eine Gruppe von 50 aggressiven Jugendlichen vorgegangen. Der Einsatz begann am Nachmittag und dauerte bis zum frühen Abend, da sich die Gruppe, Polizeiangaben zufolge, immer wieder an unterschiedlichen Orten in der Innenstadt zusammenfand. Die Beamten erteilten Platzverweise. Einen inhaltlichen Anlass für die Massenschlägerei habe es nicht gegeben.

Die Polizei berichtet, zwei Mädchen im Alter von 14 und 16 Jahren hätten die Menge dazu aufgefordert, die Beamten anzugreifen. Die beiden und drei weitere Jugendliche wurden in Gewahrsam genommen. Wie das Flensburger Tageblatt berichtete, hatten sich die Jugendlichen zu der Massenschlägerei in sozialen Netzwerken verabredet.

Nach dem Einsatz ging bei der Polizei eine Anzeige wegen Körperverletzung ein. Ein 14-jähriges Mädchen soll geschlagen worden sein. Weitere Verletzte gab es nicht.

In der Vergangenheit war es in Flensburg immer wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen gekommen. Der Polizei zufolge sind die Rädelsführer bekannt. Diese würden bewusst Mitläufer um sich scharen, "die erlebnisorientiert sind und nicht von vornherein auf strafbare Handlungen aus sind", wie sich die Polizei ausdrückt. Die Präsenz der Beamten in der Flensburger Innenstadt sei verstärkt worden.