Angelina Jolie über Brust-Operation "Ich fühle mich nicht weniger als Frau"

Weil das Krebsrisiko bei Angelina Jolie ungewöhnlich hoch liegt, hat sich die Hollywood-Schauspielerin Brustgewebe entfernen lassen. In einem Artikel für die "New York Times" spricht sie vom frühen Verlust ihrer Mutter, der Liebe zu ihren Kindern - und erklärt den Eingriff im Detail.

US-Schauspielerin Angelina Jolie hat sich aus Angst vor einer Krebserkrankung vorsorglich beide Brüste entfernen lassen. Sie habe sich für den Eingriff entschieden, weil sie ein Gen in sich trage, das ihr Risiko für Brustkrebs erhöhe, schrieb der Hollywood-Star in einem am Dienstag veröffentlichten Beitrag in der New York Times.

Jolies Mutter Marcheline Bertrand starb im Alter von 56 Jahren an Krebs. Bei ihr selbst liege das Risiko, Eierstockkrebs zu bekommen, bei 50 Prozent. Das Brustkrebsrisiko liege sogar bei 87 Prozent - deshalb habe sie sich für eine Entfernung des Brustgewebes entschieden, schreibt Jolie.

Once I knew that this was my reality, I decided to be proactive and to minimize the risk as much I could.

Dann beschreibt die US-Schauspielerin detailliert die Eingriffe, denen sie sich in den vergangenen Monaten unterzogen hat: eine Operation, um die Brustwarzen erhalten zu können, eine Entfernung des Gewebes und die anschließende Rekonstruktion der Brüste mithilfe von Implantaten.

Wenige Wochen später seien nur noch kleine Narben von dem Eingriff zu sehen, sagt Jolie - und erklärt im gleichen Atemzug, warum sie die Geschichte dennoch öffentlich gemacht hat: "Weil ich hoffe, dass andere Frauen von meiner Erfahrung profitieren können." Sie fühle sich durch die Operation nicht weniger als Frau.

Angelina Jolie ist berühmt für Filme wie "Tomb Raider", "Durchgeknallt" und "Mr und Mrs Smith" - sowie für ihr soziales Engagement und ihre Großfamilie. Die 37-Jährige ist mit Schauspieler Brad Pitt verlobt und hat sechs Kinder im Alter von vier bis elf Jahren. Im Jahr 2001 wurde sie zur Sonderbotschafterin des Flüchtlingshilfswerks UNHCR ernannt.

Jolie ist nicht die erste prominente Frau, die mit ihrer Brust-OP zur Krebsvorsorge an die Öffentlichkeit geht. Im Jahr 2012 hatte sich US-Star Sharon Osbourne die Brüste abnehmen lassen. Für Aufregung sorgte auch Allyn Rose mit ihrer Ankündigung, den Eingriff vorsorglich durchführen lassen zu wollen. Die damals 24-Jährige aus Washington D.C. trat als Kandidatin bei der Wahl zur Miss America an. Auch sie hatte bereits in jungen Jahren ihre Mutter an die Krankheit verloren und auch bei ihr war ein deutlich erhöhtes Krebsrisiko festgestellt worden.