Unterschleißheim Zug reißt zwei Männer am S-Bahnhof mit

Beide werden schwerst verletzt, sind inzwischen aber außer Lebensgefahr. Sie standen wegen einer Baustelle am Bahnsteig zu nah am Gleis.

Von Martin Bernstein

Zwei junge Männer sind am späten Dienstagabend auf dem Heimweg von der Arbeit am Bahnsteig in Unterschleißheim vom Luftsog eines vorbeifahrenden Regionalzugs erfasst und mitgerissen wurden. Die beiden 31 und 21 Jahre alten Männer erlitten schwerste Verletzungen, darunter zahlreiche Frakturen. Der jüngere der beiden Köche verlor bei dem schrecklichen Unfall sein linkes Bein. Die beiden Männer standen nach Angaben eines Polizeisprechers zu nah am Gleis.

Der Bahnsteig war wegen einer gesicherten Baustelle an der Stelle, an der die beiden Männer standen, verengt und nur einen Meter breit. Das wurde den Männern zum Verhängnis. Die Polizei ermittelt nun, ob die Baustelle und die verengte Stelle des Bahnsteigs besser hätten gekennzeichnet werden müssen.

Das Unglück ereignete sich kurz vor Mitternacht, als der Regionalexpress aus Regensburg zum Münchner Hauptbahnhof durchfuhr. Durch den Luftwirbel wurde der 31-Jährige ins Gleisbett geschleudert, sein zehn Jahre jüngerer Begleiter prallte gegen den Zug und blieb schwer verletzt am Bahnsteig liegen. Passanten alarmierten Polizei und Rettungsdienste. Die beiden Opfer wurden in Münchner Krankenhäuser gebracht und sind laut Polizei inzwischen außer Lebensgefahr.

Besser informiert - mit SZ München