Penzberger Jubiläum Aus dem Vollen

Knapp zwei Wochen sind die Logo-Entwürfe für das Stadtjubiläum im Foyer des Penzberger Rathauses zu sehen. Die Bürger können ihre Favoriten wählen.

(Foto: Manfred Neubauer)

Zur Feier "100 Jahre Stadterhebung" sucht Penzberg Logo, Hymne und Filmtrailer.

Von Alexandra Vecchiato

Nächstes Jahr wird in Penzberg gefeiert. Vor 100 Jahren wurde die einstige Bergarbeitersiedlung zur Stadt erhoben. So ein Jubiläum will gut vorbereitet werden. Ein eigenes Logo für das Festjahr soll es geben. Die Stadt hatte im März die örtlichen Schulen aufgerufen, Entwürfe dafür zu zeichnen. 274 Vorschläge sind im Rathaus eingegangen. Ausgestellt werden die Logo-Entwürfe im Foyer. Dort sind sie bis zum Freitag, 22. Juni, zu sehen. Denn ehe eine Fachjury den Sieger kürt, haben die Bürger das Wort. Die Penzberger können ihre fünf Favoriten auf einem Stimmzettel benennen und diesen in eine Wahlurne werfen.

Kunterbunt, fantasievoll und teilweise sehr professionell kommen die Zeichnungen daher. Fast immer spielen Stadt-Maskottchen Hanni, der Esel vom Stadtplatz-Brunnen und die Bergwerksvergangenheit mit Förderturm und Hunt eine Rolle bei der Motivwahl. Beteiligt an dem Wettbewerb haben sich Mädchen und Buben der Bürgermeister-Prandl-Grundschule und der Grundschule an der Birkenstraße, Schüler der Bürgermeister-Prandl-Mittelschule, der Heinrich-Campendonk-Realschule und des Gymnasiums. Sie sei überwältigt vom dem Echo, sagte Bürgermeisterin Elke Zehetner (parteifrei/SPD) bei der Präsentation der Entwürfe am Montag im Rathaus. Die große Anzahl der teilnehmenden Schüler zeige, dass das Jubiläum zur Stadterhebung für alle interessant sei.

Als Dank erhalten alle Kinder und Jugendlichen, die einen Vorschlag eingereicht haben, eine Eintrittskarte für "Hannis Eismärchen" im nächsten Jahr. Den Schülern, die die ersten drei Plätze machen werden, winkten "eigene Preise", sagte Zehetner. Der Sieger erhält einen 100-Euro-Gutschein für Sport Conrad, Platz zwei und drei einen 50- und einen 30-Euro-Gutschein für die Buchhandlung Rolles. Dazu bekommen alle drei den Bildband der Stadt Penzberg sowie eine 10er-Karte für das Eismärchen 2019. "Wir wollen zeigen, dass die Logo-Entwürfe der Stadt etwas wert sind", sagte die Bürgermeisterin.

Aus den Favoriten der Penzberger werde eine Expertenrunde aus Lehrern, Grafikern und Museumsmitarbeitern am 26. Juni die Preisträger küren, erklärte Tom Sendl, Koordinator der Jubiläumsfeier. Das letzte Wort hat der Festausschuss am 28. Juni.

Das Logo soll auf Plakaten, Flyern oder dem Briefkopf der Stadt abgedruckt werden und muss daher etwa beliebig vergrößer- und verkleinerbar sein.

Aber nicht nur ein Jubiläums-Logo sucht die Stadt. Nach dem Motto "Wenn schon, denn schon" dürfen es obendrein ein "Song für das Jubiläum" wie auch ein Filmtrailer sein. Diese Hymne oder Erkennungsmelodie soll bei einem Song-Wettbewerb ermittelt werden. Bei der Sprache gibt es keine Vorgaben. Allerdings soll das Lied etwa drei Minuten lang sein und muss in Demo-Qualität bis zum Montag, 16. Juli, im Rathaus eingereicht werden. Dem Sieger winkt ein Honorar von 5000 Euro. Das werde er auch brauchen, sagte Sendl, denn der Gewinner muss seinen Song im Anschluss in Studio-Qualität (Abgabe: 15. Oktober) einspielen.

Der Trailer soll als "filmischer Appetizer" für das Stadtjubiläum dienen. Auch er soll wie die Hymne das ganze Festjahr über bei verschiedensten Veranstaltungen zu sehen und zu hören sein. Der Trailer soll nicht länger als drei Minuten sein. Abgabetermin ist ebenfalls der 16. Juli. Auch hier wird der Gewinner mit 5000 Euro honoriert. Die Stadt erhält für Song und Film für die Dauer des Jubiläums die Rechte, beides bei allen Veranstaltungen und Anlässen kostenfrei abzuspielen.

Weitere Infos bei Tom Sendl, Koordinator Stadtfest, Rathaus Penzberg, Telefon 08856/813-120, thomas.sendl@penzberg.de