Hof Hornberg Vereinigung von Natur und Kunst

Der Hof Hornberg ist schon ein Seminarhaus. Jetzt hat die Stiftung Nantesbuch das einsam liegende Anwesen erworben, das in Königsdorf liegt.

(Foto: Manfred Neubauer)

Die Stiftung Nantesbuch erklärt detaillierter, was sie mit ihrer Akademie auf Gut Karpfsee vorhat: Landwirtschaft und kulturelle Bildung sollen dort neben- und miteinander wirken

Von Klaus Schieder, Bad Heilbrunn

Ein Luftbild zeigt eine sattgrüne Wiese, das Heu ist zu schiefen Zeilen zusammengerecht. Ein Ölgemälde von Joan Hernandéz Pijuan besteht ebenfalls aus leicht geschwungenen Linien, die orangefarben in einem Feld von oben nach unten verlaufen. Trotz aller Unterschiedlichkeit ähneln sich die zwei Bilder. Andrea Firmenich warf sie auf die Leinwand im Kursaal von Bad Heilbrunn, um den knapp 150 Zuhörern in der Bürgerversammlung am Montagabend zu illustrieren, was die Stiftung Nantesbuch mit ihrer neuen Akademie auf Gut Karpfsee vorhat: die Vereinigung von Natur und Kunst, von Landwirtschaft und kultureller Bildung. "Geplant ist ein Veranstaltungsort für Bürger, wo sie sich vielfältig mit diesem Thema auseinandersetzen können", sagte die Geschäftsführerin der Stiftung. Die Eröffnung ist am 5. April nächsten Jahres.

Zwei einzeln stehende Höfe wurden zu einem 130 Meter langen Gebäude

Die Dualität spiegelt sich auch in dem Neubau wider, der voriges Jahr begonnen wurde und bis zum Herbst fertiggestellt sein soll. Architekt Florian Nagler hat die beiden einzeln stehenden Höfe des Gutes zu einem circa 130 Meter langen Gebäude verbunden. Der südliche Trakt ist der Landwirtschaft vorbehalten mit Stall, Remisen, Werkstätten und Lagerflächen, der nördliche dient der kulturellen Bildung mit Seminarräumen, einem kleinen Auditorium, einem Refektorium und wenigen Übernachtungszimmern. Das lang gestreckte Haus sei "auf dem Fußabdruck der alten Häuser entstanden", sagte Firmenich. Im gegenüber liegenden Wohnhaus sind Büros und zwei Wohnungen für Mitarbeiter vorgesehen. In einem kleinen Neubau entsteht die Energiezentrale mit einer Hackschnitzelheizung und einem Holzgas-Blockheizkraftwerk. Außerdem hat die Stiftung, die 2012 von der BMW-Erbin Susanne Klatten gegründet wurde, dieser Tage noch den Hof Hornberg samt vier Hektar Wald, Wiesen und Weiher erworben, der ganz in der Nähe auf dem Gemeindegebiet von Königsdorf liegt. Der Vorbesitzer habe das einsam stehende Gehöft bereits zu einem Seminargebäude umgebaut, sagte Konstantin Reetz, ebenfalls Geschäftsführer der Stiftung. Dort wolle man "kleinere Formate" im Bildungsprogramm anbieten - eher intime Veranstaltungen, die für nur wenige Teilnehmer gedacht sind.

In dem etwa 130 Meter langen neuen Gebäude des Gutes finden sowohl Landwirtschaft wie auch Räume für den Bildungsbetrieb Platz.

(Foto: Harry Wolfsbauer)

Kleine Exkursionen "mit einer Prise Kunst"

In ihrer Akademie will die Stiftung "vier Programmschienen" legen, wie Firmenich berichtete. Die "Nantesbucher Erkundungen" umfassen kleine, einen Vormittag oder Nachmittag dauernde Exkursionen ins umliegende Gelände. "Mit einer Prise Kunst darüber" sagte Firmenich - worunter nicht bloß bildende Künste, sondern auch Musik, Literatur oder Tanz zu verstehen seien. Die "Nantesbucher Übungen" bieten das Gleiche, nur länger und intensiver. In den "Nantesbucher Setzungen" soll es vor allem ums Wort gehen, um Literatur. Geplant sind Lesungen und Schauspiel, angereichert mit Musik. Die "Kulturelle Bildung" besteht unter anderem darin, dass die Stiftung ihr Knowhow an Lehrer, Erzieher und Künstler vermittelt und sie darin schult, wie man kulturelle Bildung für Kinder und Jugendliche aufbereiten kann. "Ganz bewusst sage ich, das ist nur der erste Schritt", betonte Firmenich.

Im Spätsommer will die Stiftung eine Reihe von Architekturführungen auf Gut Karpfsee veranstalten. Ein Problem ist noch, wo die Gäste der Akademie übernachten sollen. Um die Teilnehmer unterzubringen, "sind wir auf das Bettenangebot in der Region angewiesen", sagte Reetz. Fest steht, dass die zwölf Mitarbeiter der Stiftung von München nach Nantesbuch umziehen werden. Außerdem werden dorthin die Werke aus der Kunstsammlung "An die Natur" verlegt. "Wir überlegen, wie wir sie einfügen können", sagte Firmenich.

"Auch der Stall soll toll aussehen"

Auf Gut Nantesbuch von BMW-Erbin Susanne Klatten feiert man Richtfest. Architekt Florian Nagler erzählt, warum eine Ortsstraße neu gebaut werden musste - und warum er gerne Ställe entwirft. Von Pia Ratzesberger mehr... Interview