Weihnachtsfeier Heimat und Geborgenheit

Etwa 800 bedürftige Gäste feiern gemeinsam im Hofbräuhaus

Gute Laune: Etwa 800 Bedürftige sind ins Hofbräuhaus eingeladen worden.

(Foto: Robert Haas)

Wo sonst Touristen bayerische Schmankerl genießen, wird an Heiligabend traditionell der Tisch für Münchens Obdachlose und Arme gedeckt. Weihnachtslieder, feierliche Worte und ein gutes Essen - bereits zum 68. Mal hat der Katholische Männerfürsorgeverein wohnungslose Menschen ins Münchner Hofbräuhaus eingeladen. Wie jedes Jahr kamen etwa 800 Gäste, denen die ehrenamtlichen Helfer in ihrer schwierigen Lebenssituation zumindest für ein paar Stunden Heimat und Geborgenheit gaben. Mitfeiern durfte jeder, der von den Organisationen der Wohnungslosenhilfe eine Eintrittskarte bekommen hatte. Heuer stand Boeuf à la mode mit Serviettenknödel und Blaukraut auf der Speisekarte. Finanziert wurde die Weihnachtsfeier durch Spenden der Mitglieder des Katholischen Männerhilfevereins und des SZ-Adventskalenders sowie durch einen Zuschüsse des Erzbischöflichen Ordinariats der Erzdiözese München und Freising sowie der Landeshauptstadt München.

Bereits zum 68. Mal hat der Katholische Männerfürsorgeverein wohnungslose Menschen ins Münchner Hofbräuhaus eingeladen.

(Foto: Robert Haas)

Die Gemeinschaft Sant'Egidio lud gemeinsam mit der Herz-Jesu-Gemeinde in Neuhausen am ersten Weihnachtsfeiertag ebenfalls Bedürftige zu einer besinnlichen Weihnachtsfeier ein. Mehr als 350 Gäste, größtenteils Obdachlose und Menschen aus Altersheimen, bekamen ein Drei-Gang-Menü, ein Weihnachtsmann verteilte Geschenke, ein Chor sang Weihnachtslieder.