Wirtschaft Mit dem Laptop auf der Dachterrasse

Der Unternehmer Alexander Reichhart eröffnet im Gilchinger Gewerbegebiet ein neues Bürogebäude mit markanter Fassade. Im Januar ziehen die ersten Mieter ein, darunter Forscher im Bereich der Medizintechnik, die die Nähe zum DLR schätzen

Von Patrizia Steipe, Gilching

"Die Eiszeit hat die Gilchinger hügelige Landschaft geformt." Dieser Satz aus einem Buch des mittlerweile verstorbenen Heimatforschers und Ehrenbürgers Rudi Schicht steht gleich im Foyer des neuen Geschäftshauses im Gilchinger Gewerbegebiet Süd. "Mit dem Hinweis auf die Gilchinger Geschichte wollen wir unsere Heimatverbundenheit ausdrücken", erklärte der Bauherr Alexander Reichhart bei der Feier zur Einweihung.

Nach einer Bauzeit von 14 Monaten ist der erste Bauabschnitt nun fertiggestellt. "Working & Living House" hat Reichharts Immobilienunternehmen das markante Geschäftshaus genannt. Dabei soll der Begriff "Living" auf den Wohlfühlfaktor hinweisen, den der Neubau ausstrahlen soll. Das Haus mit seinen würfeligen grauen und dem weit überstehendem roten Gebäudeelement erinnert ein wenig an ein Lego-Bauwerk.

"Geformt", um beim Bild zu bleiben, hat den Bau die Architektin Elisabeth Stürzer. Transparenz war ihr dabei wichtig. Die Besucher sollen beispielsweise nicht vor anonymen Klingelschildern stehen oder durch dunkle Treppenhäuser steigen müssen. Im Foyer gibt es einen Empfangstresen, und im Zentrum des Gebäudes die "Himmelstreppe". Elisabeth Stürzer ist besonders stolz auf dieses 3,5 Tonnen schwere Ingenieurskunstwerk. Die freitragende Treppe, die seitlich von einem filigranen roten "Eisenfachwerk" gehalten wird, wurde in einem Stück eingesetzt.

Insgesamt hat das Gebäude 5000 Quadratmeter Nutzfläche, die verteilt sind auf drei Stockwerke. Die Büros sind zwischen 50 und 2500 Quadratmetern groß und können modular erweitert oder verkleinert werden. "Cube offices" heißen die kleinsten Büroeinheiten, bei denen die Mieter gemeinsam zentrale Teeküchen nutzen können. "Ideal für Start-Ups" findet Reichhart. Die "business offices" sind um die 280 Quadratmeter groß, und dann gibt es noch das exklusive große Büro im dritten Obergeschoss mit eigenem Zugang und einer riesigen Dachterrasse. Eine weitere Dachterrasse kann für Firmenevents oder Veranstaltungen gemietet werden. "Bei schönem Wetter kann man hier mit seinem Laptop arbeiten", schlägt Reichhart vor.

Im Erdgeschoss können sich die künftigen Mieter zu "After-Work-Gesprächen" im Café treffen, das wegen seiner Westlage auf der Terrasse Abendsonne bekommt. Das Café ist für die Allgemeinheit zugänglich, ebenso wie die Ladestationen für Elektroautos und -Fahrräder.

Im nächsten Jahr soll der zweite Bauabschnitt beginnen. Dann wird das "Working & Living House" um ein weiteres Element erweitert. Auf dem Grundstück lagern bereits die Container, Paletten und Baumaterialien. Die ersten Mieter werden am 1. Januar einziehen. In einem Musterbüro werden die Möglichkeiten der Gewerbeimmobilie präsentiert. "Look & feel" heißt dies im Maklerdeutsch. Ein Viertel der Gewerbeflächen sei bereits vermietet, hieß es bei der Einweihungsfeier. Darunter sind Forscher aus dem Bereich Medizintechnik, die die Nähe zum Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) schätzen, berichtete Reichart, aber auch sein Immobilienbüro Deltapro. Der Geschäftsmann ist vor allem als Chef eines Logistikunternehmens bekannt, das ebenfalls in Gilching seinen Sitz hat.