Dießen Croquet zum Jubiläum

Dießen feiert 20 Jahre Freundschaft mit Windermere

Von Armin Greune, Dießen

20 Jahre lang besteht inzwischen die Partnerschaft der Marktgemeinde mit Windermere. Am Pfingstwochenende wurde das Jubiläum im englischen Lake-District gefeiert, unter anderem waren die Bläsergruppe Dießen samt Alphörnern mit von der Partie. Eine Wegpartie an Englands größtem See wurde als "Diessen-Promenade" eröffnet, Bürgermeister Herbert Kirsch überreichte als Gastgeschenk einen Krug des Dießener Keramikers Lösche, der nach einer 300 Jahre alten Vorlage gefertigt war.

An diesem Wochenende steht nun der Gegenbesuch aus Nordengland an. Die sechsköpfige Delegation aus Windermere wird von Bürgermeister Leith Hallatsch und der Vorsitzenden der Windermere-Diessen Twinning Association, Jenny Borer, angeführt. Nach einer Kutschtour am Freitag zum Gasteiger-Anwesen in Holzhausen findet an diesem Samstag bereits zum dritten Mal ein Croquet-Turnier mit Blasmusik in den Dießener Seeanlagen statt. Dazu werden - typisch britisch - Sandwiches und "Pimm's" gereicht: Der etwa vom Tennis in Wimbledon bekannte Longdrink macht gerade Karriere als Szenegetränk. Das Turnier in Dießen beginnt um 15 Uhr, Zuschauer sind ausdrücklich willkommen - während der Festabend am Samstag den Mitgliedern des Freundeskreises Ammersee-Windermere und den englischen Gästen vorbehalten bleibt.

Am Sonntag sind wieder alle zum Konzert im Schacky-Park eingeladen: Von elf Uhr an spielt am Monopteros die vielköpfige Gruppe "Rowan Tree Hill" Folklore von den britischen Inseln. Die Big Band aus überwiegend jungen Musikern und Absolventen der Gymnasien Weilheim und Schongau besteht schon mehr als 20 Jahre und hat bereits drei CDs mit ihrem umfangreichen Repertoire aufgenommen. Nach der Matinee ist für die Delegation ein Besuch des Eröffnungskonzerts zum Carl Orff-Fest geplant: Die Open-Air-Veranstaltung mit dem Mendelssohn Vocalensemble, dem Trommeltrio Drumaturgia und einer Rezitation eines Brecht-Epilogs beginnt um 17 Uhr. Alternativ wird den englischen Gästen eine Dampferfahrt nach Herrsching angeboten, falls sie nicht ohnehin lieber das WM-Spiel ihres Teams gegen Schweden verfolgen.