Dießen Allwettersportplatz mit Flutlichtanlage

Von Armin Greune, Dießen

Der Marktgemeinderat hat einstimmig beschlossen, dass sich Dießen im Rahmen des Leaderprogramms an einer geplanten Soccerbox beteiligt. Von den voraussichtlichen Gesamtkosten in Höhe von 108 000 Euro trägt die Kommune bis zu 51 000 Euro, der gleiche Anteil wird mit EU-Fördermitteln der Lokalen Aktionsgruppe Ammersee (LAG) bestritten. 10 000 Euro will der MTV Dießen beisteuern, auf dessen Gelände der Allwettersportplatz mit Flutlichtanlage errichtet werden soll. Die Gemeinde Dießen wird den gesamten Betrag vorfinanzieren und auch für die Rückzahlung des EU-Zuschusses bürgen, falls das Projekt innerhalb der Laufzeit von 12 Jahren scheitern sollte.

Die Soccerbox ist Teil eines künftigen Netzwerks der 16 LAG-Gemeinden, die mit ihren Freizeitangeboten künftig in der Jugendarbeit enger zusammenarbeiten wollen. Das Projekt hat auch einen pädagogischen Anspruch: Die Jugendlichen sollen den Betrieb an den Treffpunkten weitgehend selbst organisieren und Regeln für die Nutzung aufstellen. Im Gemeinderat stellte Bürgermeister Herbert Kirsch klar, dass mit Beteiligung an der Sportanlage nicht der MTV unterstützt werden soll. Die Soccer-Box müsse allen Interessenten offen stehen, der Verein sei nur der Einfachheit halber als Grundeigentümer auch Projektträger. Einfach scheint freilich wenig beim Leaderprogramm zu laufen. Wie Frank Fastl berichtete, ziehe sich die Planung nun schon fast zwei Jahre lang hin: "Die Verzögerungen liegen an den laufenden Änderungen der Förderrichtlinien durch die Staatsregierung", die zum Teil auch rückwirkend geltend gemacht würden. Immerhin habe man inzwischen den Bauantrag gestellt, sagte Kirsch: "Aktuell brauchen wir noch ein Schallschutzgutachten".