Maxvorstadt Mittler zwischen Polen und Deutschen

In seinem Buch "Tod in Danzig" beschreibt der polnische Schriftsteller Stefan Chwin, wie sich ein polnischer Junge in der Nachkriegszeit vom Hass auf die Deutschen befreit. Das Buch erregte in seinem Heimatland großes Aufsehen, und auch in Deutschland wurde Chwin bekannt, weil er sich in die Debatte um Günther Grass' frühere Zugehörigkeit zur Waffen-SS einmischte. Am Montag, 25. September, ist er bei der Deutsch-Polnischen Gesellschaft an der Brienner Straße 39 a und spricht von 19 Uhr an über sein Schaffen. Auch "Tod in Danzig" wird ein Thema sein. Gratis.