Oktoberfest Nachsendeantrag ins Bierzelt - Post liefert

Der Schauspieler und Comedian Moses Wolff liebt die Wiesn und das Hackerzelt. Jetzt bekommt er auch seine Post hierhin geliefert.

(Foto: Stephan Rumpf)

"Holzzaun B.2 Heizstrahler, Wiesn, Hackerz. Bierg. rechts, 80339 München." Das ist die neue Adresse von Moses Wolff - 16 Tage lang.

Von Franz Kotteder

Davon träumt der Wiesn-Stammgast: einen eigenen Briefkasten in seinem Lieblingszelt zu haben. Für Moses Wolff ist dieser Traum nach sieben Jahren in Erfüllung gegangen. 2008 stellte er spaßeshalber den ersten Nachsendeauftrag bei der Post: Er wollte seine Briefe ins Hackerzelt geschickt bekommen, schließlich hält er sich da die 16 Tage seit dem Anzapfen einigermaßen regelmäßig auf: "Holzzaun B.2 Heizstrahler, Wiesn, Hackerz. Bierg. rechts, 80339 München." So lautet nun seine offizielle Postanschrift bis zum Wiesnende am 4. Oktober.

Moses Wolff ist Schauspieler, Comedian, Autor unter anderem des Wiesnbuchs "Ozapft is" und Mitorganisator der Lesebühne "Schwabinger Schaumschläger Show". Und er ist passionierter Fan des Oktoberfests. Irgendwann reifte dann der Gedanke in ihm, sich auch die Post dorthin schicken zu lassen, der Gaudi halber. Müsste sich doch machen lassen!

Guardiolas Feierabend im Käfer-Zelt

mehr...

Das war aber gar nicht so einfach. Die Post lehnte seine Anträge jahrelang immer wieder ab: Es gab ja keinen Ort, wo man die Sendungen hinterlegen konnte. Bis zu diesem Jahr. Da spendierten ihm seine Lieblingsbedienungen spaßeshalber einen Briefkasten, und seitdem kriegt er seine Post vom Wiesnbriefträger in den Biergarten des Hackerzelts geliefert.

Bisher, sagt Wolff, funktioniere alles perfekt. Und er erhält auch Nachrichten von Freunden und Bekannten, die von seiner neuen Anschrift bisher nur via Facebook erfahren haben und jetzt immer wieder Zettel am Hackerzelt einwerfen. Am 5. Oktober hat der Spaß freilich ein Ende, dann muss Moses Wolff wieder zu Hause zu seinem Briefkasten gehen, um Post in Empfang zu nehmen.