Fußgänger-Kolonne an den Bahnschienen Entgleiste Narren

Besucher des Olchinger Faschingszugs legen den Bahnverkehr auf der ICE-Strecke München-Augsburg lahm. Und zwar nicht nur einmal.

Von Wolfgang Krause

Rund hundert jugendliche Besucher des Olchinger Faschingszuges haben am Dienstag den gesamten Bahnverkehr auf der ICE-Strecke München-Augsburg für mehr als eine Stunde lahmgelegt. Nach Angaben der Bundespolizei hatten sich die etwa 18 bis 25 Jahre alten Faschingsnarren via Facebook dazu verabredet, mit Bierkästen zu Fuß entlang der S-Bahn von Gröbenzell nach Olching zu laufen. Obwohl sie dabei nichts Verbotenes taten, wurde die Bahnstrecke gegen 13 Uhr vorsorglich gesperrt. "Die Leute gingen auf dem Kabelschacht direkt neben den Gleisen, weil dort der Schnee weggetaut war", berichtete ein Polizeisprecher, "das war brutal eng."

Betroffen von der Sperrung waren nicht nur die Züge der S 3, die in Maisach und Lochhausen wendeten, sondern auch der Fern- und Regionalverkehr. Die Bundespolizei rückte mit fünf Streifen und einem Hubschrauber an, um die Menschenkolonne von den Gleisen wegzuleiten. Um kurz nach 14 Uhr wurde die Strecke wieder freigegeben. Allerdings hatten sich inzwischen weitere Menschen, die eigentlich mit der S-Bahn nach Olching fahren wollten, zu Fuß auf den Weg gemacht. Deshalb musste der Bahnverkehr zwischen 14.45 und 15 Uhr erneut unterbrochen werden.