Neufahrner Posse Security vor der Grundschule

Weil die Schultüre noch immer nicht funktioniert, sorgt jetzt ein Security-Dienst dafür, dass keine Unbefugten das Haus betreten.

(Foto: Lukas Barth)

Weil die Türsteuerung nicht funktioniert, gibt es jetzt Wachposten an der Schule am Fürholzer Weg.

Von Birgit Grundner, Neufahrn

Die automatische Türsteuerung der Grundschule am Fürholzer Weg funktioniert weiter nicht richtig - und die Folgen entwickeln sich langsam zur Posse. Mittlerweile hat die Gemeinde ein Sicherheitsunternehmen damit beauftragt, den Eingang zu überwachen. Eigentlich sollte damit nach den Weihnachtsferien wieder Schluss sein, aber "die Security steht immer noch unten", sagte Rektor Josef Eschlwech am Freitag auf SZ-Anfrage. Dabei sollte es längst möglich sein, den Eingang vom Sekretariat im ersten Stock aus zu kontrollieren - per Kamera. Die Tür sollte dann per Knopfdruck geöffnet werden. Dass das nicht funktioniert, erklärte Bürgermeister Franz Heilmeier (Grüne) zuletzt mit einem "Fehler in der Planung", der größere Maßnahmen erfordere.

Einstweilen schiebt weiter ein Mitarbeiter des Sicherheitsunternehmens Dienst - immer von acht bis 16 Uhr. Er hält sich normalerweise in der Aula auf, kontrolliert bei einem Klingeln, wer draußen steht, und öffnet die Tür. Die Kosten für diesen ungewöhnlichen Personaleinsatz soll die Firma übernehmen, die für die Probleme verantwortlich gemacht wird.

Die Kinder hätten sich an den Zustand gewöhnt, sagt der Rektor

Die Sicherheitsleute seien "sehr nett", und die Kinder hätten sich an den jetzigen Zustand gewöhnt, sagt Eschlwech. "Man findet sich langsam damit ab", meint er etwas resigniert und spricht von einem "traurigen Zustand". Solange sich daran nichts ändern, will er aber auch weiterhin keinen Termin für die längst fällige Einweihung der Schule festlegen, die bereits im September 2016 eröffnet worden ist: "Ich habe immer gesagt, dass es eine Einweihungsfeier erst gibt, wenn alles fertig ist", betont der Schulleiter.