Moosach Zweisprachige Beichte

Meta Theater zeigt Peter Handkes Stück "Selbstbezichtigung"

"Ich bin nicht, was ich gewesen bin. Ich bin nicht gewesen, wie ich hätte sein sollen. Ich bin nicht geworden, was ich hätte werden sollen. Ich habe nicht gehalten, was ich hätte halten sollen." In dem deutsch-italienischen Gastspiel "Autodiffamazione" oder "Selbstbezichtigung" von Peter Handke entsteht eine Aktion, welche die Grenzen zwischen Zuschauern und Schauspielern vorübergehend aufhebt. Peter Handke schickt seine Figuren zur Beichte, nötigt ihnen eine Selbstbezichtigung ab, wie totalitäre Regime sie ihren "Sündern" abnehmen. Eine große Rolle spielt dabei das vollkommene Fehlen von erzählerischen Aktionen und das "Sich Ausstellen" der Schauspieler als Stellvertreter der gesamten sich dort einfindenden Menschheit im Umgang mit einem Text, der allen irgendwie geläufig und unheimlich vertraut vorkommt. Die Vorstellung ist bilingual, der deutsche Schauspieler Werner Waas spricht in seiner Muttersprache, während der Text der italienischen Übersetzung als Untertitel zu lesen ist. Die italienische Schauspielerin Lea Barletti spricht ihre Textteile in ihrer italienischen Muttersprache, mit deutschen Untertiteln. Die Musik dazu ist von Harald Wissler. In Rezensionen über Handkes Stück hieß es: "In der extremen Klarheit der Inszenierung kommt der Text wie ein Pfeil, wie ein Lotblei der Seele." Das Stück ist am Samstag, 18. Juni, um 20 Uhr im Meta Theater Moosach, Osteranger 8, zu erleben. Der Eintritt kostet 15, ermäßigt zwölf Euro. Reservierung unter Telefon (08091) 35 14 und info@meta-theater.com.