KZ-Gedenkstätte Dachau Beweise für die Nachwelt

Finissage der Ausstellung mit Bildern von Georg Tauber

Die KZ-Gedenkstätte Dachau lädt zu einer Finissage und Lesung ein. Am Dienstag, 27. Februar, endet die Ausstellung "Beweise für die Nachwelt. Die Zeichnungen des Dachau-Überlebenden Georg Tauber" mit einer anschließenden Lesung. Nach einem Vortrag von Andrea Riedle, Leiterin der wissenschaftlichen Abteilung der KZ-Gedenkstätte, über sogenannte asoziale und kriminelle Häftlinge im Konzentrationslager Dachau wird Beate Schäfer aus ihrem Buch "Weiße Nelken für Elise" lesen. Sie erzählt darin von ihrer Großmutter, die von der SS zur Arbeit in einem Wehrmachtsbordell gezwungen wurde, und ihrem Großvater, der als sogenannter Berufsverbrecher im Konzentrationslager war.

Die Veranstaltung findet um 19 Uhr im Ausstellungsraum der KZ-Gedenkstätte Dachau statt. Der Eintritt ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Ausstellungskatalog ist im Metropol-Verlag erschienen und kostet 19 Euro. Er beinhaltet die Abbildungen aller Exponate, die Ausstellungstexte sowie zwei Aufsätze der Kuratorinnen Stefanie Pilzweger-Steiner und Andrea Riedle.