Dachau Raser vor den Schulen

Polizei erwischt an vier Tagen 56 Autofahrer, die zu schnell sind. In Arnbach rast ein Fahrer mit 79 statt erlaubten 50 Stundenkilometern vorbei.

Von Walter Gierlich

Mit mobilen Radarfallen hat die Polizei an vier Tagen 56 Autofahrer erwischt.

(Foto: Fuchs)

Seit Schulbeginn haben Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Dachau verstärkt Schulwegkontrollen in Stadt und Landkreis durchgeführt. Dabei zeigte sich in den ersten vier Tagen, dass zahlreiche Autofahrer vor den Schulen zu schnell fahren. Von 195 Fahrzeugen, bei denen die Geschwindigkeit gemessen wurde, wurden insgesamt 56 Fahrzeugführer beanstandet. 48 kamen mit Verwarnungsgeldern noch glimpflich davon, doch sechs Autofahrer waren erheblich zu schnell unterwegs und müssen deshalb mit Bußgeldanzeigen und Punkten in der Flensburger Verkehrssünderkartei rechnen. Vor der Realschule an der Theodor-Heuss-Straße und der Grund- und Mittelschule an der noch gefährlicheren und unübersichtlicheren Eduard-Ziegler-Straße fuhren bei erlaubten Tempo 30 die Schnellsten mit 55 beziehungsweise 54 Stundenkilometern.

Auch vor den Schulen im Landkreis wurden ähnliche Werte gemessen. So raste vor dem Gymnasium in Markt Indersdorf auf der Arnbacher Straße ein Fahrer mit 79 statt der erlaubten 50 Stundenkilometer vorbei. Im Tempo-30-Bereich vor der Realschule Weichs war ein Fahrer mit 64 Stundenkilometer sogar mehr als doppelt so schnell als erlaubt. Die Polizei kündigt an, die Kontrollen werden in den nächsten Tagen und Wochen in unregelmäßigen Abständen fortgesetzt.