Bürgergutachten Sanfte Kur für den Viktualienmarkt

Ein neuer Eingangsbereich und ein neuer Hinterhof: Was 118 Münchner vorschlagen, um den historischen Platz attraktiver zu machen - und gleichzeitig seinen Charme zu erhalten

Von Thomas Anlauf

Der Viktualienmarkt soll seinen Charme und seinen Charakter bewahren. Das betont Kommunalreferent Axel Markwardt, der zugleich Hausherr des historischen Platzes mit seinen mehr als 100 Ständen ist, seit bekannt wurde, dass der Markt saniert werden muss. Neu ist, dass nun ein Bürgergutachten zu dem Schluss kommt, dass doch einiges grundlegend verändert werden müsste.

Die 118 per Zufallsverfahren ausgewählten Münchner haben in intensiven viertägigen Workshops festgestellt, dass vor allem der Eingangsbereich beim Rosental mit dem Café Nymphenburg und den unbefestigten Standln ...