Bogenhausen Platz ohne Name

Der Platz vor dem Cosimabad bleibt vorerst namenlos. Der Bezirksausschuss Bogenhausen will jetzt zunächst in einer nichtöffentlichen Sitzung des Unterausschusses Stadtgestaltung, öffentlicher Raum und Ökologie über eine sinnvolle Bezeichnung nachdenken. Auf diese Weise soll verhindert werden, dass Namensvorschläge in einer öffentlichen Debatte vorschnell "verbrannt" werden.

Die Stadtviertelvertreter wollen die Grünfläche vor dem Cosimabad mit der bronzenen Baum-Skulptur des Bildhauers Roland Friederichsen seit Langem aufwerten. Dem steht allerdings der Wunsch der Stadtwerke entgegen, das Areal für eine Trambahn-Wendeschleife in Reserve zu halten. Zu dieser alten Nutzungsdebatte kommt jetzt die neue Namensdiskussion hinzu. Auslöser war ein Antrag der SPD, der in der jüngsten Sitzung vertagt wurde. Die Sozialdemokraten schlugen vor, die Wiese auf den Namen "Prieleck" zu taufen. Der Ortsteil Priel ist selbst im Stadtbezirk Bogenhausen nicht jedem geläufig. Er erstreckt sich am Isarhochufer entlang oberhalb des Herzogparks und reicht im Osten bis hin zur Cosimastraße. An seinem Südostrand, also in direkter Nachbarschaft des Cosimabads, liegen das Klinikum Bogenhausen und die Kleingartenanlage Schlösselgarten.