Aubing Aubing-Kalender als Dokument des Wandels

Beschaulich und urban zugleich: Aubing, mehr als 1000 Jahre alt, kann mit vielen besonderen Orten aufwarten. Mit sagenumwobenen Plätzen in der Aubinger Lohe ebenso wie mit denkmalgeschützten Gebäuden und einer idyllischen Natur. Mit traditionsreichen Handwerksbetrieben und einer regen Landwirtschaft. Aber eben auch mit einem neuen, sehr aktiven Kulturzentrum an der Ubostraße 9 und modernen Neubaugebieten. Der Stadtteil im Westen wandelt sich gerade - wie, hat Klaus Bichlmayer im Aubing-Kalender 2018 des Fördervereins 1000 Jahre Urkunde Aubing eingefangen. Jeder Monat zeigt einen anderen Aspekt des Viertels, in Summe ergeben sie ein detailgetreues Gesamtbild. Zu bekommen ist der Kalender gegen acht Euro bei der Bäckerei Mayer und im Schreibwarenladen Bremora an der Altostraße sowie bei den Genossenschaftsbanken an der Bergson- und der Limesstraße.