Allach/Untermenzing Viele Schreiber verderben den Brei

Zum Jubiläum "1200 Jahre Menzing" gibt es keine eigene Festschrift

Von Anita Naujokat, Allach/Untermenzing

Der 23. Stadtbezirk wird zum Jubiläum "1200 Jahre Menzing", das im kommenden Jahr gemeinsam mit dem benachbarten Stadtteil Obermenzing gefeiert wird, keine eigene Festschrift herausbringen. Dies kündigten die beiden Stadtteilhistoriker Walter G. Demmel und Ernst Rudolph im Bezirksausschuss an. Stattdessen arbeitet eine Projektgruppe an einer großen Ausstellung über die Geschichte Untermenzings im Alten- und Service-Zentrum (ASZ) - auch deshalb, weil sich das ASZ an den Feierlichkeiten beteiligen will, sagte Demmel.

Geplant sind annähernd 60 Tafeln mit Fotografien und Texten. Grundlage der Ausstellung sollen die Stadtteilbücher von Rudolph und die Vorstadtgeschichten von Demmel sein; die 65 Vorstadtgeschichten will Demmel zum Jubiläum als eigenen Band herausbringen. Zur Ausstellung soll außerdem ein Begleitheft erscheinen. Daran mitarbeiten wird der Künstler, Pädagoge und frühere Leiter der "Schule der Phantasie", Bruno Wendnagel, der erfahren in der Konzeption von Ausstellungen sei, sagte Ingrid Haussmann (parteifrei), Vorsitzende des Unterausschusses Kultur.

Dass keine gemeinsame Festschrift zustande kommen wird, ist das Ergebnis einer schwierigen Gemengelage. Für Romanus Scholz (Grüne), Chef des Bezirksausschusses Pasing-Obermenzing und Vorsitzender des von beiden Stadtbezirken eigens zum Jubiläum gegründeten Vereins "1200 Jahre Menzing", wäre eine gemeinsame Festschrift wünschenswert. Es sei aber nicht einfach, Autoren für ein gemeinsames Werk zu finden. Laut Ingrid Haussmann, eine seiner beiden Stellvertreter, gibt es in Obermenzing mehrere Autoren, die bereits an Buch- und CD-Projekten für das Festjahr arbeiten. Da auch das Kulturforum München-West eine Veröffentlichung plant, sei angesichts dieser Sachlage die "an sich schöne Idee" einer gemeinsamen Festschrift verworfen worden.

Als übergreifenden Beitrag zum Festjahr wird das Kulturforum München-West die hundertseitige Broschüre "Duo Menzing - Menschen und Orte in Ober- und Untermenzing" herausbringen, hauptsächlich verfasst von Vorstandsmitglied Angela Scheibe-Jaeger. Mit vielen Fotos und Geschichten will die Autorin die Gemeinsamkeiten der beiden Menzings und die Besonderheiten der beiden Stadtteile aufzeigen. In Porträts kommen Leute von heute zu Wort, kleine Geschichten um markante Gebäude und Orte erinnern an alte Zeiten. Das Büchlein soll auch dazu anregen, "die unsichtbaren, aber durchaus spürbaren Grenzen zwischen den beiden Stadtteilen zu überschreiten" und die Nachbarn besser kennenzulernen. Zudem sei es dem Kulturforum München-West gelungen, zur Festwoche im Juli 2017 die "Well-Brüder aus'm Biermoos" zusammen mit Gerhard Polt ins Festzelt an der Weinschenkstraße zu holen.