ZDF-Show "Deutschlands Beste!" Verwirrung überall

Das ZDF weiß nicht, wie sein eigenes Ranking zustande kam. Auch am Mittwoch war in Mainz unklar, welche der drei Umfragen wie in das Endergebnis der Show "Deutschlands Beste!" einging.

Von Friederike Zoe Grasshoff

Wer nun die Besten im Land sind, weiß keiner mehr so genau. Johannes B. Kerner verkündete vorige Woche in der ZDF-Ranking-Show Deutschlands Beste! oft gehörte Namen: Zwei Politiker, Helmut Schmidt und Angela Merkel, landeten auf den ersten Plätzen. Aber stimmt das auch wirklich? Die Verwirrung wurde an diesem Mittwoch eher größer als geringer. Hat das ZDF seine Zuschauer verschaukelt?

Ein Sprecher hatte eingeräumt, dass die Abstimmung über die 100 Besten im Netz wegen eines starken Einflusses von Fangruppen nicht ins Ergebnis habe einfließen sollen. Tatsächlich ist das Ergebnis aber wohl dennoch eine Mischung aus einer Forsa-Umfrage, der Online-Abstimmung - und offenbar doch auch aus einer Hörzu-Umfrage, zu deren Berücksichtigung sich das ZDF am Vortag noch gar nicht geäußert hatte. Am Mittwoch hieß es, die Hörzu-Ergebnisse seien "nicht ordentlich" in das Gesamtergebnis eingegangen.

Laues Lüftchen

Zu Sat 1 geflüchtet, reumütig zurückgekehrt und mittlerweile wieder im Wegmoderier-Modus: Johannes B. Kerner präsentiert im ZDF die zweiteilige Show "Deutschlands Beste!". Und träumt dabei vielleicht ein wenig von der Fußball-WM 2018. Von Matthias Kohlmaier mehr ...

Nicht ordentlich? Beim Funke-Verlag, der die Hörzu herausgibt, wollte man am Dienstag noch rechtliche Schritte prüfen. Aber wie soll man gegen Chaos klagen? Am Mittwoch hieß es auf Nachfrage etwas sanfter, man sei "in der rechtlichen Prüfungsphase" und stelle die Zusammenarbeit mit dem ZDF nicht grundsätzlich infrage.

Aus welchen Bausteinen sich das Ergebnis im Detail berechnet, konnte das ZDF auch am Mittwoch nicht sagen. Ebenso unklar bleibt die Identität der angeblich zu meinungsstarken Fangruppen. Interessant ist die Frage auch, weil auf der Besten-Wahlliste Namen auftauchten, auf die vielleicht nicht jeder sofort kommen würde. Wurden Namen vorgegeben? Das ZDF erklärte, man habe bei der ersten Ermittlungsrunde im April den 1016 Forsa-Befragten Kategorien vorgegeben, aber keine Namen. Schön, dass am Ende auch einige ZDF-Gesichter wie Maybrit Illner dabei waren.