Neuer TV-Millionär "Das ist wie ein Märchen"

Nach vier Jahren gibt es einen neuen Fernseh-Millionär: Ein Konditor aus Hannover räumt bei Günther Jauch eine Million Euro ab - auf ziemlich lässige Art.

Abgeräumt: Mit viel Lockerheit hat Ralf Schnoor (49) aus Hannover am Freitag in der 906. Folge von "Wer wird Millionär?" eine Million Euro gewonnen. Der Betreiber eines Cafés ist damit der siebte Millionär bei Günther Jauch (ohne Prominenten- Specials), teilte der Sender mit.

jauch/millionär

Geschafft: Ralf Schnoor hat eine Millionen Euro gewonnen - auch Günther Jauch scheint es zu freuen.

(Foto: RTL)

Bis zur 16.000-Euro-Frage kam Schnoor ohne Joker aus, was Jauch ein "Respekt - besser geht´s nicht" abnötigte. Bei der 500.000-Euro-Frage lobte er den Kandidaten für den Unterhaltungswert, den er in die Sendung bringe - um bei der Millionen-Frage einfach sprachlos zu sein ob der Coolheit von Ralf Schnoor.

"Wie heißt die erste deutsche Briefmarke, die 1849 in Bayern herausgegeben wurde?", wollte Jauch wissen. Als Antworten standen zur Wahl: "A: Schwarzer Einser, B: Roter Zweier, C: Gelber Dreier, D: Blauer Vierer". Ralf Schnoor sagte, dass er keine Briefmarken sammle und ließ sich mit einem Freund verbinden. Den Telefonjoker hatte er als einzigen noch nicht verbraucht. "Also ich glaube, ich kann die Frage hier locker beantworten. Die erste deutsche Briefmarke war der Schwarze Einser, würdest du es auch so sehen?", fragte Schnoor seinen Bekannten, nachdem er sich in aller Ruhe nach dem Befinden von dessen Frau erkundigt hatte.

Der Freund hatte mal von einem "Schwarzen Einser" gehört, war sich aber nicht so recht sicher. Ralf Schnoor schon: Er habe die selbe Frage mal für ein Quiz in seinem Café recherchiert. Die Antwort stimmte, Jauch staunte, das Publikum jubelte. "So ein Glück zu haben, ist ein Märchen", sagte Schnoor.

Der letzte Millionengewinner liegt fast vier Jahre zurück; am 8. Januar 2007 beantwortete der Marburger Student Timur Hahn alle 15 Fragen richtig. Schnoor ist ein Rate- Profi, denn er organisiert in seinem Lokal auch ein Quiz, für das er sich die Fragen selbst ausdenkt. Bereits in der Montagssendung schaffte es der 49-Jährige mit der richtigen Beantwortung der Auswahlfrage in 5,29 Sekunden ins Spiel. Schnoor entschied sich gegen die Risikovariante und verzichtete auf den vierten Joker - genauso wie alle bisherigen Millionäre, die alle mit nur drei Jokern die Million abräumten.

Der frischgebackene Millionär will auf jeden Fall weiterarbeiten. Den Gewinn teilt er sich mit seiner Frau - sie wollen eine Eigentumswohnung in Hannover kaufen und nach Australien reisen. Außerdem dürfen sich Studiogäste und Schnoors Angestellte freuen: Die einen will er geschlossen in sein Café einladen, den anderen kündigte der frischgebackene Millionär kündigte noch in der Show eine Gehaltserhöhung an.