Neues Schwarzwald-Team Was wir von Harald Schmidt im "Tatort" erwarten

Von Late Night zum Tatort: Harald Schmidt

(Foto: Bernd Jaworek)

Harald Schmidt wird Kriminaloberrat Gernot Schöllhammer. Sein Dialekt, sein Style, sein Privatleben - und sein heimliches Hobby, für das er in den Keller geht.

Von Carolin Gasteiger und Julian Dörr

Harald Schmidt, der große TV-Zyniker, ist zurück. Nicht als Late-Night-Talker, der die "dicken Kinder von Landau" foppt, sondern als Chef der Freiburger Tatort-Kommissare. Das erwarten wir von Harald Schmidt als Krimi-Figur.

Seine Sprache

Auch als biederer Schwarzwald-Sheriff Gernot Schöllhammer kommt Harald Schmidt nicht ohne bissige Kommentare aus. Aber auf Sprüche, die unter die Gürtellinie zielen, politisch-inkorrekte Spitznamen und tiefschwarzen Humor à la Harald Schmidt Show werden wir vergeblich warten. Aber aus dem neuen SWR-Tatort dürfte auch kein zweites Münster werden. Das wäre für Schmidt zu platt. Ihm liegt statt Klamauk der scharfe Humor. Aus Schöllhammer macht er eine ironische Zeitbombe, die jederzeit und in den ungewöhnlichsten Situationen losgehen kann.

Mit diesem Revierleiter hat sein Team jedenfalls genug zu tun. Hinzu kommt, dass der Dialekt-Fanatiker und gebürtige Schwabe Schmidt seinen Schöllhammer in breitestem Badisch in die Ermittlungen eingreifen lässt. Auf diesen schrägen Chef hat der Tatort gewartet.

Sein Style

Harald Schmidts Kriminaloberrat Schöllhammer ist der kernig-männliche Typ. Oder zumindest das, was man in den Achtzigern, Schöllhammers besten Jahren, in Baden unter kernig-männlich verstanden hat. Vorbei die Zeit der gut sitzenden Late-Night-Anzüge. Gernot Schöllhammer trägt abgewetzte Cord-Hosen und Fusselpulli. Doch der leidenschaftliche Kriminalbeamte ist keineswegs Teil der Freiburger Öko-Schickeria. Auch im altlinken Schöllhammer steckt eine gute Portion "Dirty Harry". Sprich: verschmitztes Augenzwinkern, lässiger Gang. Wenn der Kriminaloberrat in haltungsfördernden Birkenstock durch die Präsidiumsgänge schreitet, drehen alle die Köpfe, beeindruckt von so viel Schwarzwald-Grandezza.

Sein Privatleben

Man hätte sich alles denken können bei Harald Schmidt. Homosexueller Mopsbesitzer, der privat gern im hautengen Latexanzug in Samstagabendshows auftritt. Vom Leben gebeutelter Eigenbrötler, der in seinem kleinen Chateau mit Blick auf den Weinberg Gedichte verfasst. Aber am wenigsten mit einem "heterosexuellen, katholischen Familienvater", wie Schmidt auf der Pressekonferenz verkündet. Also das Abwegigste für einen, der in seiner Show gern mal Oliver Pochers Ex-Freundin Monica Ivancan Brause aus dem Bauchnabel leckte oder höchstpersönlich den Glitzeranzug bei Wetten, dass..? trug.

Lang ist's her - und wird nicht mehr: So werden wir Harald Schmidt (an der Seite von Thomas Gottschalk) im Tatort nicht sehen.

(Foto: DPA)

Und genau deshalb kann niemand einen stockkonservativen Familienvater aus dem Badischen brillanter verkörpern als Schmidt. Alles möglich - schließlich muss man bei Harald Schmidt mit allem rechnen. Jetzt, in seiner Spätphase, erst recht.

Sein Problem

Wie jeder gute Tatort-Ermittler hat auch Kriminaloberrat Schöllhammer eine dunkle Seite. Wenn nach einem harten Arbeitstag die leeren Rotweinflaschen des familieneigenen Weinbergs auf dem Eichentisch zurückbleiben, steigt Schöllhammer in den Keller hinab. Er legt das Sakko ab und das Klebebärtchen an. Der Kriminaloberrat ist passionierter Hitler-Imitator. Als vorbildlicher Familienvater und öffentliche Person muss er dieses Hobby natürlich geheim halten. Das führt selbstverständlich zu allerlei Konflikten.

Seine Fälle

Freiburg reicht als Hort des Verbrechens nicht aus, dort werden höchstens im großen Stil Fahrräder geklaut. Deshalb ermittelt das Schwarzwald-Team im ländlichen Raum. Der ist Schöllhammer qua Herkunft bestens vertraut, ebenso die Tatsache, dass hier jeder jeden kennt und nichts lange geheim bleibt. Schöllhammer ist bekannt in der Gegend und wird für seine ehrbare Arbeit gelobt. Da kann er dann auch mal, wie Schmidt vorab fabulierte, "ein Stadion sprengen oder den Landtag fluten".

Den Überblick behält Schöllhammer, indem er den Tathergang stets mit Playmobilfiguren nachstellt, die er seinen Kindern klaut. Das kann schon mal Stunden dauern, in denen er sich einschließt, danach aber seinem Team überraschende Ergebnisse präsentiert.

Wer ermittelt wo mit welchen Tricks?

Zwei Mädels in Dresden, ein Pärchen in Weimar und die Münchner seit 25 Jahren. Alles, was Sie über die "Tatort"-Kommissare wissen müssen - in unserer interaktiven Grafik. Von Carolin Gasteiger und Jessy Asmus mehr...