Letztes "Wetten, dass..?" aus Nürnberg Samuel Koch bringt Lanz zum Scheitern

Aber dann kommt einer, an dem Markus Lanz scheitert. Samuel Koch, der seit seinem Wettunfall vor vier Jahren vom Hals abwärts gelähmt ist. Auch das Publikum ist unsicher, wie es auf den 27-Jährigen reagieren soll, der mit Til Schweiger auf die Bühne kommt. Vereinzelt stehen die Leute auf, viele zögern zunächst, dann stehen doch alle.

Ihn einzuladen, war gewagt und öffnete Raum für Ausrutscher. Und Lanz tappt leider hinein. Ungelenk interviewt er Samuel Koch, als wolle er mit aller Kraft bewegende Worte aus ihm rausholen, legt ihm mitfühlend die Hand auf die Schulter. Koch lässt sich nichts anmerken, kontert den Mitleidstenor des Moderators mit Humor. Als Lanz seinen Gast tatsächlich fragt, ob er in seinem Unfall "etwas Sinnhaftes" sehe, schlägt die Kollegin im Sitz nebenan die Hände über dem Kopf zusammen, ein paar Plätze weiter ist tiefes Seufzen zu hören.

Von da an entgleitet Lanz die Show. Seine Witze werden platt (als Wotan Wilke Möhring Jan Josef Liefers bei seiner Wette vorhält, zu nuscheln, entgegnet Lanz mit Blick auf das Sofa: "Aber Til ist doch gar nicht da.") und er scheint nur noch einen Gedanken im Kopf zu haben: die Sendung möglichst schnell zum Ende bringen. Gut, dass wenigstens Elton, Liefers, Möhring und Schweiger noch ein bisschen zu Scherzen aufgelegt sind. Trotzdem fangen im Publikum die ersten an, auf ihren Sitzen rumzurutschen. Nicht nur, weil es da schon nach 23 Uhr ist. Wie schlimm soll das noch werden?

Es wird zum Glück nicht schlimmer, sondern endet ziemlich abrupt. Mit "Das Leben geht weiter" verabschiedet sich Lanz von seinen Zuschauern. Deren Trauer hält sich in Grenzen.

Richtig traurig scheint niemand über das Ende

Dabei trifft die Kritik nicht ausschließlich Lanz. "Wir hatten den Eindruck, das Format wurde totgeritten", sagen zwei Männer in Karohemden, denen die letzte Sendung gut gefallen hat. Andere wiederum sehen die Schuld vor allem beim Moderator: "Es gab Größere vor ihm". Geteilte Meinungen also, wenn man sich bei den Zuschauern in Nürnberg umhört. "Irgendwie ist die Zeit gekommen", sagt eine Dame. Und ein männlicher Saalbesucher, passend zur neuen Heimeligkeit: "Es ist, als würde der Hund sterben. Der hat auch lange zum Leben gehört, jetzt gehört er aber der Vergangenheit an."

Ersatz? Braucht es nicht. Wobei: "Irgendwas findet sich schon", singen die Fantas. Und wenn es die Helene-Fischer-Show ist. Die läuft am ersten Weihnachtsfeiertag.

Ende von "Wetten, dass ..?": Was wird Ihnen in Erinnerung bleiben?

Kondome mit der Nase aufblasen, Städte an Satellitenbildern erkennen oder mysteriöse Geheimsprache: Knapp 34 Jahre lang hieß es samstagabends "Topp, die Wette gilt!" - jetzt ist die Fernsehshow "Wetten, dass ..?" endgültig vorbei. Was wird Ihnen in Erinnerung bleiben? Diskutieren Sie mit uns. mehr ... Ihr Forum