Frankfurter "Tatort" Nina Kunzendorf hört als Kommissarin auf

"Wir bedauern diese Entscheidung sehr": Der Hessische Rundfunk muss sich eine neue Tatort-Kommissarin suchen. Nina Kunzendorf will nach nur fünf Folgen nicht mehr weiter ermitteln. Aus Senderkreisen heißt es, sie sei mit der inhaltlichen Gestaltung der Rolle unzufrieden gewesen.

Nina Kunzendorf macht Schluss mit dem Frankfurter Tatort.

(Foto: dapd)

Nach nur fünf Folgen ist Schluss: Schauspielerin Nina Kunzendorf hat angekündigt, dass sie das Ermittlerteam des Frankfurter "Tatorts" verlassen will. In der ARD-Krimiserie spielt sie an der Seite von Joachim Król die Kommissarin Corinna Mey.

"Den Ausstieg kann ich bestätigen. Zu den Gründen kann ich nichts sagen", erklärte Kunzendorfs Agentin. "Wir bedauern diese Entscheidung sehr", sagte ein Sprecher des Hessischen Rundfunks. Wie es mit dem Frankfurter "Tatort" weitergeht, sei noch offen.

Der Tagesspiegel berichtete mit Verweis auf Senderkreise, Kunzendorf sei mit der inhaltlichen Gestaltung der Rolle unzufrieden gewesen.

Der Frankfurter "Tatort" mit Kunzendorf als Conny Mey und Joachim Król als Frank Steier waren ein großer Publikumserfolg. Etwa neun Millionen Menschen schauten den beiden jeweils bei den Ermittlungen zu. Drei Folgen mit Kunzendorf als Kommissarin sind bereits ausgestrahlt, zwei sollen noch zu sehen sein: eine am 26. Dezember, die letzte im April 2013.

Erst wenige Stunden vor Kunzendorfs Ankündigung hatte der Mitteldeutsche Rundfunk mit Nora Tschirner und Christian Ulmen zwei neue Kommissare beim "Tatort" vermelden können. Sie sollen künftig in Weimar auf Verbrecherjagd gehen.