Fernsehauszeichnung Grimme-Preis-Nominierung für Böhmermanns #varoufake

Giannis Varoufakis' Stinkefinger: Fake oder kein Fake? Worüber im März die Nation redete, könnte bald mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet werden.

(Foto: dpa)

Er hat die Medien vorgeführt und wird jetzt vielleicht dafür ausgezeichnet: Jan Böhmermann ist einer der Nominierten des diesjährigen Grimme-Preises.

Mit der vieldiskutierten Varoufakis-Stinkefinger-Satire hat Jan Böhmermanns Neo Magazin Royale 2015 ordentlich Furore gemacht. Für diese Leistung ist der ZDF-Entertainer nun für den 52. Grimme-Preis 2016 in der neuen Rubrik "Innovation" innerhalb der Kategorie "Unterhaltung" nominiert. Wie das Grimme-Institut am Donnerstag mitteilte, haben die in diesem Jahr erstmalig vier Nominierungskommissionen aus mehr als 800 Einreichungen 76 TV-Produktionen und Einzelleistungen vorausgewählt.

Luft nach oben in der Qualität der Einreichungen

Neu ist die Kategorie "Kinder & Jugend", in der unter anderem die Vox-Serie "Der Club der roten Bänder", der Märchenfilm "Nussknacker und Mäusekönig" (MDR/RB) sowie zwei Dokus aus der Kika-Reihe Schau in meine Welt nominiert wurden. Mit 16 Produktionen und einer Spezialleistung - der Puppenspieler Martin Reinl - schöpfte die Kommission ihr Kontingent von 20 möglichen Nominierungen nicht aus - ein Hinweis auf Luft nach oben in der Qualität der Einreichungen.

Ähnliches gilt für die Kollegen von der "Unterhaltung", die nur 16 Nominierungen aussprachen, darunter für "Der Klügere kippt nach" (Tele5) und "Schorsch Aigner -Der Mann, der Franz Beckenbauer war" (WDR) sowie - als eine von drei "Innovationen" - die Arte-Reihe "Streetphilosophy". Die 23 Nominierungen aus "Information & Kultur" sind nah dran an aktuellen gesellschaftspolitischen Ereignissen und Diskussionen, heißen "Weltbahnhof mit Kiosk" (NDR), "Flucht nach Europa" (ZDF/Arte) oder "Die Story im Ersten: Dunkles Deutschland" (RBB) .

Neben Fernsehfilmen wie "Die Ungehorsame" (Sat1) und "Nackt unter Wölfen" (MDR/Degeto/WDR/SWR/BR) hat die Nominierungskommission "Fiktion" von den 32 eingereichten Serien vier ausgewählt: "Deutschland 83" (RTL), "Lerchenberg" (ZDF), "Weinberg" (TNT) und "Weissensee" (MDR/Degeto). Die Redaktionen der drei ZDF/ZDF Neo-Sitcoms "Komm schon", "Eichwald, MdB" und "Im Knast" können sich Hoffnungen auf den Innovationspreis machen. Die Auszeichnungen werden am 8. April im Theater der Stadt Marl verliehen.