Designer als Simpson-Figuren Fashionistas in Dottergelb

Die Simpsons gelten modisch nicht gerade als Vorreiter. Ein italienischer Design-Blogger setzt den Bewohnern von Springfield nun Karl Lagerfeld, Anna Wintour und Donatella Versace als stilsichere Konkurrenz vor die Nase - nicht ohne politische Intention.

Von Carolin Gasteiger

Seien wir mal ehrlich: Springfield könnte ein bisschen Stil vertragen. So amüsant Homer und Co. aus der Serie "Simpsons" auch sein mögen, zumindest in modischer Hinsicht könnten sie definitiv noch aufholen. Man rufe sich nur Homers notorisch zu enges Hemd vor Augen, das sein Bäuchlein kaum bedeckt. Oder Marges blaßgrünes Schlauchkleid - auch nicht unbedingt ein modischer Hingucker.

 Karl Lagerfeld simpsonized: Mit seinen dottergelben Variante des Stardesigners will AleXsandro Palombo die Mode "entweihen".

(Foto: Screenshot: humorchic.blogspot.com)

Das mag auch dem italienischen Designer AleXsandro Palombo - der sich genau so schreibt - aufgefallen sein: In seinem Blog "Humor Chic" präsentiert er nun Designgrößen wie Karl Lagerfeld - den wir gern schon 2007 nach Springfield geschickt hätten - und Anna Wintour, Coco Chanel oder Donatella Versace im dottergelben Look. Auch Burlesque-Tänzerin Dita von Teese findet sich in der "Fashion Simpsons"-Riege - inklusive Leberfleck und sehr körperbetontem kleinen Schwarzen.

Die Modewelt zeigt sich begeistert. Hilary Alexander, Modechefin beim britischen Telegraph, die selbst "simpsonized" wurde, twitterte nach der Veröffentlichung: "Danke, AleXsandro Palombo für diese fantastischen Simpsons-Modefans".

Palombo, der in Mailand lebt, karikiert in seinem Blog Modewelt und Promis bewusst von einer ironischen Seite. Unter dem Titel "Anna Wintour unterstützt Obamas Wiederwahl" lässt er die Chefin der US-Vogue dem US-Präsidenten schon mal in den Schritt greifen. Und mit "Bambi ist tot" prangerte Palombo das Modehaus Fendi ob seines Einsatzes von Pelz an. Karl Lagerfeld mit Gewehr und totem Rehkitz auf dem Arm in heiter-bunten Farben - Palombo liebt es, zu provozieren.

Seine Simpsons-Hommage ist deshalb auch ein bisschen politisch inspiriert: "Die Modeszene nimmt sich zu wichtig und sein Anliegen war es, der Branche Humor zu verleihen und die Mode zu entweihen, wie er es immer getan hat", teilt seine Sprecherin der SZ mit. Wenn also Style-Papst Karl Lagerfeld bald durch die Straßen des verschlafenen Springfield stolziert, womöglich noch mit Anna Wintour im Arm, so ist das durchaus als Affront zu verstehen, jedoch nicht gegen die Simpsons.

Die beiden wären nicht die ersten Promi-Avatare bei den "Simpsons". Mit U2 oder Britney Spears waren schon Rock- und Popstars in der US-Sitcom zu Gast, mit den Williams-Schwestern Serena und Venus gab es einen Ausflug in die Tenniswelt, nur die Modewelt hatte "Simpsons"-Erfinder Matt Groening bislang noch nicht auf dem Schirm. Aber es wäre gut möglich, dass ihn AleXsandro Palombo künftig dazu inspiriert.