Michael "Bully" Herbig im Interview "Ich finde Herablassung schrecklich"

"Diese Niederlage hat meinen Wunsch noch verstärkt", sagt Bully Herbig über die Absage, die er damals von der Filmhochschule München kassierte.

(Foto: herbX film / Dieter Mayr)

Wenn einer Allüren haben könnte im deutschen Film, ist das Michael "Bully" Herbig. Hat er aber nicht. Ein Gespräch mit dem Regisseur und Schauspieler über Kritik, Klamauk und das Drehen mit Helmut Dietl.

Interview: Susan Vahabzadeh

Er ist der erfolgreichste Mann im deutschen Filmgeschäft, einer der wenigen großen Stars. Aber das ist "Bully" Herbig offensichtlich nicht zu Kopf gestiegen. Beim Interview im Hotel Bayerischer Hof ist von der überdrehten Albernheit, die ihn berühmt gemacht hat, nicht viel zu spüren. Er ist ernsthaft, bodenständig und irgendwie ausgeglichen. Man könnte sagen: Er ist zufrieden mit der Gesamtsituation.

SZ: Herr Herbig, warum haben Sie nie eine Fortsetzung von "Der Schuh des Manitu" gedreht?

Michael Herbig: Das liegt an ...