Männer und Depressionen Der Mann und sein verdammter Stolz

Oft lautete die Standardantwort auf die Frage nach dem Befinden: "Gut" - auch wenn dem nicht so ist.

(Foto: Illustration: Stefan Dimitrov)

Wie er sich wirklich fühlt, darüber spricht der moderne Mann so gut wie nie. Weil er stark sein will. Doch tatsächlich ist es lebenswichtig, auch mal Schwäche zu zeigen. Über Männer und Depression.

Von Jan Stremmel

Alles okay, sagte David Foster Wallace zu seiner Frau. Also ging sie kurz zu einer Vernissage - und fand ihn anderthalb Stunden später erhängt auf der Terrasse. Alles okay, sagte Robert Enke zu seiner Frau. Ein paar Stunden später stellte er sich auf ein Gleis und wartete auf den Regionalexpress 4427.

Alles okay. Das sagte auch Babak Rafati zu seiner Frau, an jenem Abend vor sechs Jahren. Und er kann heute nur deshalb davon berichten, weil seine Kollegen ihn damals ...