Straßenkünstler JRMacht der Gesichter

Der französische Straßenkünstler JR klebt den Städten weltweit ein menschliches Gesicht an. Ob in den Favelas von Rio oder den Slums von Nairobi - überall stellen die Großporträts die Frage nach der Identität der namenlosen Massen.

Die Großen der Street Art haben ihn längst als einen der Ihren gekürt: Der französische Straßenkünstler JR klebt den Städten weltweit ein menschliches Gesicht an. Ob in den Favelas von Rio oder den Slums von Nairobi - überall stellen die Großporträts die Frage nach der Identität der namenlosen Massen.

Es gibt sicherlich kaum einen künstlerischen Ansatz, der so popkulturell auf der Höhe wäre, wie die Wucht eines Gebäudes für eine Fotoinstallation zu nutzen, um einen ähnlichen Effekt zu schaffen wie der Surfer, der auf der Kraft einer Sturmfront dem Strand entgegengleitet.

Street Art nutzt meist die Nischen der Städte. Die Arbeiten von JR nutzen allerdings die gesamten Fronten der Brücken, Häuser und Zweckbauten, um einen ehrgeizigen Effekt zu erzielen. Mächtig blicken da die Gesichter seiner überdimensionalen Schwarz-Weiß-Porträts über die Stadtlandschaft, die Kontraste in der Nachbearbeitung deutlich verschärft, um die plakative Wirkung noch zu verstärken.

Text: Andrian Kreye, Bildauswahl: Paul Katzenberger

Im "Frankreich-Brasilien-Haus" in Rio de Janeiro stellte JR im Jahr 2008 sein Projekt Women aus.

Bild: AFP 8. August 2011, 16:522011-08-08 16:52:28 © SZ vom 08.08.2011/pak/cag