Spanien "Wie Nordirland, nur ohne Tote"

Der Autor Javier Cercas war sich der Gefahren seiner Recherche zwischen Wahrheit und Lüge bewusst.

(Foto: Joel Saget/AFP)

Ein Gespräch mit dem spanischen Schriftsteller und Publizisten Javier Cercas über den katalanischen Independentismus und die Lage vor den Wahlen am 21. Dezember.

Interview von Sebastian Schoepp

Javier Cercas ist zurzeit der wichtigste politische Autor Spaniens. Seine Bücher "Soldaten von Salamis", "Anatomie eines Augenblicks" und "Der falsche Überlebende" werden auch in Deutschland gelesen, es sind spannende, journalistisch-literarische Rekonstruktionen zeitgeschichtlicher Schlüsselereignisse. Nebenbei kommentiert Cercas, der in Barcelona lebt, in der spanischen Presse das politische Geschehen, das im Zeichen der Wahlen in Katalonien am 21. Dezember steht.

SZ: Herr Cercas, wie empfinden Sie die gegenwärtige Situation in Katalonien?

Javier Cercas: Als bedrohlich. Ich war noch nie so besorgt. ...