Science-Fiction-Klassiker Produktionsfirma verkündet Wunsch-Regisseur für "Blade Runner 2"

  • "Prisoners"-Regisseur Denis Villeneuve ist als Regisseur für die Fortsetzung von "Blade Runner" (1982) im Gespräch.
  • Noch sind keine näheren Details über den Inhalt des Sequels bekannt.
  • Für die Hauptrolle des Rick Deckard wurde erneut Harrison Ford verpflichtet.
  • Die Dreharbeiten sollen im Sommer 2016 beginnen.

Die Vorbereitungen für die "Blade Runner"-Fortsetzung laufen einschlägigen US-Blogs zufolge auf Hochtouren: Bereits im Sommer 2016 wollen die Drehbuchautoren Hampton Fancher und Michael Green demnach das Projekt "Blade Runner 2" in Gang bringen. Offiziell bestätigt ist bereits, dass Harrison Ford, Hauptdarsteller des ersten Teils, wieder mit dabei sein wird. Jetzt scheint sich auch eine zweite wichtige Personalie zu konkretisieren: Die Produktionsfirma Alcon Entertainment steht nach eigenen Angaben mit dem kanadischen Regisseur Denis Villeneuve in Verhandlungen.

Villeneuve dürfte einem breiteren Publikum vor allem als Regisseur von "Prisoners" (2013) bekannt sein. In dem Psychothriller mit Hugh Jackman und Jake Gyllenhaal in den Hauptrollen verschwinden zwei Mädchen spurlos. Auch bei dem Oscar-nominierten Mystery-Drama "Incendies" (2010) führte der Kanadier Regie.

Inhaltliche Details des "Blade-Runner"-Sequels sind noch nicht bekannt. Fest steht lediglich, dass die Fortsetzung mehrere Jahrzehnte nach dem ersten "Blade Runner" spielen wird. Klar ist außerdem, dass Ridley Scott, der beim ersten Film Regie geführt hatte, die Fortsetzung nicht inszenieren wird. Ein möglicher Grund könnte die intensive Arbeit an seinem neuen Kinofilm "Prometheus 2" sein.

"Das ist das Beste, was ich je gelesen habe"

Harrison Ford, der im zweiten "Blade Runner" erneut die Rolle des Protagonisten Rick Deckard innehaben wird, ist nach Aussage von Scott begeistert vom Script. Der Science-Fiction-Spezialist war am Drehbuch für die Fortsetzung beteiligt. "Ich habe es ihm geschickt und er sagte: 'Wow, das ist das Beste, was ich je gelesen habe'", sagte Scott MTV News.

Die Science-Fiction-Dystopie "Blade Runner" bedient sich der literarischen Vorlage "Träumen Androide von elektrischen Schafen?" von Philip K. Dick und spielt 2019 in Los Angeles. "Blade Runner" sind Polizeibeamte, die für die Fahndung nach sogenannten Replikanten - künstliche Menschen mit außerordentlichen körperlichen wie geistigen Fähigkeiten - und deren Tötung zuständig sind.

Der 1982 erschienene erste "Blade Runner" avancierte nach anfänglicher Skepsis bei Kritikern und Kinozuschauern zum Kultfilm.