Neue Musik der WocheWelche Alben sich lohnen und welche nicht

Diese Woche: Die vollständig ironiebefreite, hirnerweichende U2-Haftigkeit von U2 und die Frage, was Neil Young und eine Klimawandel-Doku gemeinsam haben.

Kollegah & Farid Bang - "Jung, brutal, gutaussehend 3" (Banger Musik/Groove Attack)

Die beiden Düsseldorfer Kurfürsten des deutschen Proll-Rap, also Felix Martin Andreas Matthias Blume alias Kollegah und Farid Hamed El Abdellaoui alias Farid Bang, haben den dritten Teil ihrer Reihe "Jung, brutal, gutaussehend" aufgenommen. Man darf sich also auf Albumlänge an wüstesten Kollegahschelten von allem und jedem erfreuen. Dabei wird auf die Dauer technisch etwas monoton geradeaus gerappt, aber, nun ja, durchaus immer wieder mit einem zwar arg robusten, aber doch auch ziemlich cleveren Wortwitz: "Was will der Ehrenmann hier starten?/ Stress ohne Grund?/ Versuch's erst mal mit Sex ohne Hund". Oder der hier: "Immer noch goldene Kette unterm Lederjackenkragen/ Nutte, bald sagt man, dass Stiere 'nen Kollegah-Nacken haben". Anders gesagt: Wer sich die Selbstironie bislang nur als das Florett unter den Stilmitteln vorstellen konnte, lag falsch. Sie taugt offenbar durchaus auch hervorragend als Vorschlaghammer. Von Jens-Christian Rabe

Bild: Banger Musik/Groove Attack 1. Dezember 2017, 15:482017-12-01 15:48:30 © SZ.de/doer/luch/crab