Hip-Hop- und Rock-Newcomer 2013 Zehn Reservierungen für den Thron im Pop-Himmel

Wir haben es immer gewusst: Dass das Jahr 2012 den internationalen Durchbruch für Skrillex und Frank Ocean bringen würde, war ebenso klar wie die nationalen Triumphe von Kraftklub und Cro. Doch wie sieht es mit der Prognose für das kommende Jahr aus? Wir stellen Ihnen jene Künstler vor, die nächstes Jahr einschlagen werden.

Von Toni Lukic

A$AP Rocky

Nach seinem legendären Mixtape "Live.Love.A$AP" hat A$AP Rocky bereits 2011 die komplette amerikanische Musikszene hinter sich gebracht. Im Video zu Lana Del Reys "National Anthem" mimte der Rapper aus Harlem Ex-Präsident John F. Kennedy, und wirkte kein bisschen lächerlich. Denn Rakim Meyers, wie er bürgerlich heißt, hat diesen Swag, diese beneidenswert lässig-coole Ausstrahlung, die so oft besungen wird.

Dabei macht A$AP Rocky vieles nicht anders als seine Rap-Kollegen: Auch bei ihm geht es um goldene Ketten, grüne Scheine und lila Codeindrinks. Doch der New Yorker ist stilsicherer als andere, sein Geschmack lässt ihn stets den besten Beat picken, den modischsten Zwirn anziehen und den Nerv der Jugendkultur treffen. Dazu bietet er durch seine Rapkünste keine Angriffsfläche für die Technikstreber.

Eigentlich war schon für 2012 ein Platz auf dem Pophimmelthron reserviert. Doch wegen ungeklärter Samples musste Rocky die Veröffentlichung seines Debütalbums "Long.Live.A$AP" auf den kommenden Januar verschieben. 2013 wird das Jahr von A$AP Rocky werden, versprochen!