Stilkritik: Der Banker-Dresscode Nur fleischfarbene Unterwäsche!

Vorschriften vom Scheitel bis zur Sohle: Die Schweizer Bank UBS hat auf 44 Seiten festgelegt, wie sich die Mitarbeiter zu kleiden haben. Schon beim Lesen bekommt man Mitleid.

Von Alex Rühle

Dass der durchschnittliche Bankangestellte nicht in Trainingshosen und ollen Wohnpullis am Arbeitsplatz zu erscheinen habe, ist klar. Der Dresscode aber, den die UBS-Bank all ihren Mitarbeitern im Privatkundengeschäft anempfiehlt und den die Genfer Zeitung Le Temps nun veröffentlichte, ist von solcher Strenge, dass man aus dem Stand Mitleid bekommt.

44 Seiten umfasst das Dokument, und es schreibt vom Scheitel bis zur Sohle, von der Anzahl der höchstens zu tragenden Schmuckstücke (sieben für Frauen, plus Ehering, drei für Männer, die Sonnenbrille zählt mit) bis zur Farbe der Unterwäsche alles minutiös vor:

Die Mitarbeiter sollen alle vier Wochen zum Friseur gehen; Parfüm ist morgens aufzulegen, "direkt nach einer heißen Dusche, solange die Hautporen noch offen sind. Bitte vermeiden Sie, sich in der zweiten Tageshälfte nochmals zu parfümieren und probieren Sie auch keine neuen Parfüms in Ihrer Mittagspause aus".

Männer haben schwarze Socken ohne Muster und schwarze Schnürschuhe mit Ledersohle zu tragen, "die stets mit Hilfe eines Schuhlöffels anzuziehen sind," Frauen sollten nie "neue Schuhe tragen, die Schmerzen bereiten, was Ihre Zuvorkommenheit den Kunden gegenüber schmälern könnte". Überhaupt: die Frauen. Ihre hauptsächliche Aufgabe scheint darin zu bestehen, sich appetitlich zu verpacken.

Sie dürfen keine blickdichten Strümpfe anziehen, sollten nichts in den Blazertaschen haben, damit diese nicht ausbeulen, und stets geschminkt sein. Und die Unterwäsche - bitte Mikrofasern, Baumwolle kann knittern - hat unter weißen Hemden fleischfarben zu sein.

Was tun? Amnesty einschalten? In schlecht riechende Jutesäcke gehüllt vor der Firmenzentrale demonstrieren? Dem Unternehmen drohen, dass man die skandalöse Wahrheit in alle Winde trage? Zu spät, die Wahrheit hat UBS nämlich selbst gepachtet: Das Unternehmen erklärt, es wolle mit diesem Dressur-, Pardon, Dresscode "klarmachen, was wir unter den Begriffen Klarheit, Performance und Wahrheit verstehen".

Immer nur Schwarzweiß?

mehr...