Die wertvollsten GoldmünzenDouble Eagle, Single 9 Pond und Co.

Neben Anlagemünzen wie Krügerrand und Maple Leaf sind vor allem historische Goldmünzen mit einer bewegten Geschichte begehrt. Für einige von ihnen zahlen Sammler Millionensummen.

Von Mirjam Hauck

Die mächtigste Goldmünze der Welt ist das große rote Känguru. Die Münze mit dem Beuteltier auf der einen und Queen Elizabeth auf der anderen Seite sprengt die Dimensionen jedes Geldbeutels. Sie hat 80 Zentimeter Durchmesser, ist zwölf Zentimeter dick und wiegt eine Tonne.

Die Münze ist nominell gesetzliches Zahlungsmittel in Australien und hat einen Nennwert von einer Million Australischen Dollar. Bezahlen wird damit aber niemand, die Riesenmünze ist eher ein PR-Instrument der Prägeanstalt Perth Mint als eine Wertanlage. Aber ihre kleinen Schwestern mit einem Gewicht von ein oder zwei Unzen sind beliebte Anlagemünzen - ähnlich wie der südafrikanische Krügerrand, der kanadischen Maple Leaf, der amerikanische Eagle und der österreichische Philharmoniker. Für welche Münze man sich entscheidet, ist aus Anlagegesichtspunkten ziemlich egal, anerkannt sind alle, bei den Kosten gibt es kaum Unterschiede: Der Materialwert bestimmt den Preis.

Anders verhält es sich allerdings bei Sammlermünzen. Hier ist die Seltenheit das entscheidende Kriterium und der Preis kann den Materialwert deutlich übersteigen.

Bild: dpa 25. Januar 2018, 14:582018-01-25 14:58:00 © SZ.de/mri/hgn/edi