Unternehmen wollen Strategie abstimmen Konzernchefs gegen den Cyberkrieg

Schädliche Computerprogramme wie Stuxnet, Flame, Mahdi werden zu einer immer größeren Bedrohung. Die Deutsche Telekom und die Münchner Sicherheitskonferenz wollen nun mit Konzernchefs eine Allianz gegen die Angreifer schaffen.

Von Björn Finke

Alles vernetzt und digital - das ist die Zukunft, glaubt man Telekom- und Internetkonzernen: Die Heizung wird über das Handy gesteuert, der Stromzähler erklärt der Waschmaschine, wann sie loswaschen soll, und die Menschen haben alle Daten im Internet gespeichert, die sie in Beruf und Freizeit brauchen. Unschön wäre es aber, wenn sich Hacker Zugang zu den Informationen verschafften. Oder wenn ein Computervirus das intelligente Stromnetz lahmlegte.

Um sich über solche Gefahren auszutauschen, veranstalten die Münchner Sicherheitskonferenz und die Deutsche Telekom im September in der Zentrale des Bonner Unternehmens erstmals eine anderthalbtägige Tagung. "Cyber-Security Summit" heißt das Treffen, eingeladen sind um die 50 Vorstandschefs und Politiker. Die sollen da nicht nur plaudern, sondern sich unter Ausschluss der Öffentlichkeit gemeinsame Abwehrstrategien gegen Internetkriminelle überlegen.

Wie nötig das ist, zeigen die Angriffe auf Computersysteme der vergangenen Monate: Viren wie Flame, Stuxnet und Mahdi spähten massenhaft Rechner aus oder beschädigten Anlagen. Hacker saugten Kundendaten auf der Internetplattform von Sonys Spielekonsole Playstation ab, und das Hackerkollektiv Anonymous knackte ausgerechnet die Rechner einer US-Sicherheitsfirma. "Dabei sind die bekannt gewordenen Fälle bloß die Spitze des Eisbergs", sagte Telekom-Vorstand Reinhard Clemens, der die IT-Sparte T-Systems leitet, der Süddeutschen Zeitung.

Attacken aus dem Netz waren auch Thema bei der diesjährigen Münchner Sicherheitskonferenz im Februar. Auf dieser Tagung diskutieren Politiker und Militärs einmal im Jahr über Krisenherde. Der Ableger in Bonn im September richtet sich dagegen an Spitzenmanager. "Das wird keine Veranstaltung von IT-Experten für IT-Experten", sagt Clemens. "Wir wollen mit Vorstandschefs Angriffsszenarien durchspielen und in Deutschland ein Netzwerk von Entscheidern zu dem Thema schaffen."