Peli-Box Dieser Survival-Panzer soll Smartphones schützen

Ein sicherer Ort für das Smartphone: Die Plastikbox schützt das Gerät vor Nässe.

(Foto: )

In Kunststoffboxen von Peli sind Fotoapparate beim Segeln oder im Urwald sicher. Jetzt gibt es auch die Mini-Version fürs Smartphone. Wir haben sie einigen Foltertests ausgesetzt.

Von Helmut Martin-Jung

Die Kamera-Ungetüme, die Profi-Fotografen durch die Gegend schleppen, sind nicht bloß deshalb solche Klopper, weil sie viel können, sondern weil sie auch einiges aushalten sollen. Was zu viel ist, ist allerdings zu viel. Deshalb schwört die Gemeinde schon seit Jahrzehnten auf die Produkte der Firma Peli. Deren Kunststoffboxen halten nicht bloß Stürze aus mehreren Metern Höhe aus, sondern sind auch wasserdicht.

Der bevorzugte Fotoapparat vieler Normalsterblicher aber ist das Smartphone. Es gibt zwar inzwischen einige Modelle, die gegen Wasser und Staub geschützt sind. Doch wer zum Beispiel einen längeren Segeltrip plant, durch den Regenwald marschiert oder auch nur im Freien campieren will, wünscht sich manchmal mehr Schutz. Genau das versprechen die kleinen Brüder der großen Fotokoffer. Es gibt sie in verschiedenen Größen und verschiedenen Farben. Auch sie machen einen robusten Eindruck.

Und der bestätigt sich nach einigen Foltertests. Das Innere der kleinen Box bleibt auch nach einer halben Stunde im Wasserbottich trocken, dafür sorgt die umlaufende Dichtung. Ein Sturz auf den Steinboden hinterlässt nicht einmal einen Kratzer, geschweige denn, dass etwas brechen würde.

Ventil gegen Unterdruck

Auch gut: Die Peli-Boxen haben ein Ausgleichsventil. Sollte sich also im Inneren Unterdruck bilden, wird der ausgeglichen, und die Box lässt sich trotzdem leicht öffnen. Außerdem werden sie mit einem Karabinerhaken geliefert, mit dem man sie etwa am Rucksack befestigen kann.

An solchen Details merkt man, dass der Hersteller schon ein paar Jahrzehnte Erfahrung mit sicheren Behältnissen hat. Billig sind die zwar nicht, doch die rund 25 Euro für die Box in Smartphone-Größe sind nur ein Bruchteil dessen, was ein Smartphone kostet. Beim Kauf sollte man unbedingt darauf achten, dass das eigene Handy auch in den Behälter passt. Der ist innen noch mit Schaumstoff ausgekleidet, um Stürze abzufedern, es kommt also auf das Innenmaß an.

Für dieses Geld gibt es zwar auch sehr robuste Smartphone-Hüllen, den Bildschirm schützen die aber meist nicht. Wenn es also hart auf hart kommt, könnte eine Peli-Box das Mittel der Wahl sein.

Das sind Apples sechs wichtigste Ankündigungen

mehr...