Konkurrenz für Google Warum die Facebook-Suche eine Chance ist

Soll Antworten auf spezielle Fragen liefern: die neue Facebook-Suche

(Foto: Screenshot Facebook)

Mit seiner neuen Suchfunktion will Facebook mehr sein als ein Treffpunkt im Netz: Mark Zuckerberg will dem mächtigen Rivalen Google Paroli bieten. Das ist gut für den Nutzer und vielleicht fällt auch etwas für den Datenschutz ab.

Ein Kommentar von Varinia Bernau

Im Silicon Valley ist es wie auf dem Schulhof: Es gibt nichts Schlimmeres, als uncool zu sein. Wer es an der Küste Kaliforniens zu etwas bringen will, braucht ein gutes Gespür für das, was morgen technologisch möglich ist und übermorgen Millionen von Menschen faszinieren wird. So wie Bill Hewlett und David Packard, die einst in einer Garage von Palo Alto ihren Tonfrequenzgenerator zusammenschraubten. Und so wie fast 70 Jahre später Mark Zuckerberg, der sich daranmachte, die ganze Welt zu vernetzen. Wer sich ausruht, der verliert das richtige Gespür. Wer sich ausruht, der findet keine klugen, keine kreativen Mitstreiter. Wer sich ausruht, der wird uncool.

Deshalb muss sich Facebook neu erfinden, obwohl die Firma noch nicht einmal zehn Jahre alt ist. Nun also will das soziale Netzwerk für seine eine Milliarde Mitglieder nicht mehr nur ein Treffpunkt sein, sondern auch eine Suchmaschine. Für Facebook ist das der richtige Schritt. Aber auch für all die Menschen, die Informationen und Inspirationen aus dem Internet schöpfen.

Wenn jemand in einer fremden Stadt ein gutes Restaurant sucht, wen sollte er dann wohl fragen: eine anonyme Maschine - oder seine Facebook-Freunde, die wissen, was ihm schmeckt? Mit dieser Frage begegnete Sheryl Sandberg bereits vor einem guten Jahr den Zweiflern, die nicht glauben wollten, dass es Facebook mit dem übermächtigen Rivalen Google aufnehmen könnte.

Googles Lücken

Die Managerin hat lange bei Google gearbeitet. Heute verantwortet sie bei Facebook das Tagesgeschäft. Wie sie haben auch viele die Seite gewechselt, die nun Facebooks neue Suchfunktion entwickelt haben. Sie wissen ganz genau, was Google so mächtig macht, aber ebenso, wo Googles Lücken liegen.

Facebook kennt seine Mitglieder besser als Google all jene, die etwas in die gleichnamige Suchmaschine tippen. Facebook verraten die Leute, welchen Kaffee sie mögen, welche Partei sie wählen, mit wem sie wohin in den Urlaub reisen. Goog-le ist nur das Kondensat diffus durchs Netz schwirrender Informationen.