Google-Patent für soziale Netzwerke Happy-Birthday-Automat

Lästige Pflicht für Milliarden Menschen: Täglich sollen sie in sozialen Netzwerken Geburtstagsgrüße verteilen, über das Wetter schimpfen und Babyfotos kommentieren. Das könnte bald automatisch gehen. Wie praktisch.

Von Matthias Huber

Nicht schon wieder! Der tägliche Pflichtbesuch in diesem sozialen Netzwerk mit den berüchtigten nach oben zeigenden Daumen. Der Blick schweift ins rechte obere Bildschirmeck: Dort steht der Name eines flüchtigen Bekannten, der heute wohl Geburtstag hat. Und dem man jetzt, so das ungeschriebene Gesetz, gefälligst einen netten Geburtstagsgruß auf seiner digitalen Pinnwand zu hinterlassen hat. Der sollte möglichst individuell sein. Auch das noch!

Doch keine Sorge: Möglicherweise hilft bald Google. Jedenfalls ist jetzt bekannt geworden, dass der Internetkonzern bereits 2011 ein Patent eingereicht hat, um dieses Problem zu lösen. Mit der beschriebenen Software soll es möglich sein, den Computer die unliebsamen sozialen Verpflichtungen in jenen Netzwerken erledigen zu lassen.

Zu diesem Zweck analysiert das Programm das Schreibverhalten und die Ausdrucksweise des Nutzers und generiert daraus automatisch passende Antworten und Social-Media-Postings.

Das wäre nicht nur für Geburtstagsgrüße unverzichtbar praktisch: Auch die alltäglichen Status-Updates, in denen man sich angemessen über das Wetter oder das Verhalten der Mitmenschen im frühmorgendlichen Berufsverkehr aufregt, lassen sich so automatisieren. Und selbst das von Herzen kommende "Ooooh, ist der aber süß!" unter das frisch veröffentlichte Foto vom Hund/Hamster/Neugeborenem der besten Freundin wird endlich kinderleicht. Die dafür nötige Bilderkennungssoftware hat Google gewiss längst in der Schublade.

Der Nachteil? Es gibt fast keinen. Na gut, man muss Google dafür wohl noch mehr Zugriff auf seine Daten geben als ohnehin schon. Und die Berechtigung, im Namen des Nutzers in die sozialen Netzwerke zu posten. Aber da Google gefühlt ohnehin schon alles weiß, kommt es darauf bestimmt auch nicht mehr an. Was soll da schon schiefgehen?

Gut also, dass sich endlich jemand dieses Problems annimmt. Auf Reddit, dem wohl weltgrößten "Social News Aggregator", werden diese und andere Missstände unter der Kategorie "First World Problems" diskutiert. Direkt neben herzerweichenden Themen wie "Der Staubsauger meiner Putzfrau ist so laut, dass ich die Sportübertragung im TV kaum verstehen kann, während ich mittags frühstücke."

Eine schlechte Nachricht für alle Social-Media-Gefrusteten gibt es aber: Wer es jetzt kaum erwarten kann, sich endlich auch im (digitalen) Sozialleben von einer Maschine ersetzen zu lassen, muss sich wohl noch gedulden. Bislang ist kein Google-Produkt in Sicht, das dieses Patent einsetzt. Bis dahin also, als Service für unsere Leser, zum Markieren, Kopieren, Einfügen: "Herzlichen Glückwunsch!"