Beliebte Nachrichten-App Whatsapp erhebt Jahresgebühr auch auf iPhones

Das iPhone verliert seinen Sonderstatus: Whatsapp will künftig auch Apple-Kunden jährlich zur Kasse bitten. Bislang mussten nur Besitzer von anderen Smartphone-Betriebssystemen zahlen. Als Ausgleich wird die App wohl zunächst kostenlos sein.

Die populäre Nachrichten-App Whatsapp will künftig auch von iPhone-Nutzern eine jährliche Nutzungsgebühr verlangen. In einem Interview mit einem niederländischen Filmteam sagte Unternehmenschef Jan Koum, noch in diesem Jahr werde man auch auf iOS-Geräten eine jährliche Nutzungsgebühr einführen. "Wir sind gelassen, was den Zeitplan angeht, aber es wird definitiv dieses Jahr geschehen", sagte Koum in dem Interview, das dem amerikanischen Technikblog Techcrunch vorliegt. Die Änderung werde aber nur Neukunden betreffen.

iPhone-Nutzer genossen bei Whatsapp seit einigen Monaten einen Sonderstatus. Die App, die laut Unternehmensangaben von weit mehr als 100 Millionen Menschen zum Versand privater Nachrichten genutzt wird, kostete auf dem iPhone bislang einmalig 89 Cent. Im Anschluss war die Nutzung kostenfrei. Auf Smartphones mit Betriebssystemen von Google, Blackberry, Nokia oder Microsoft ist die App hingegen für ein Jahr kostenlos, dann ist eine Jahresgebühr von jeweils 0,99 US-Dollar fällig. Wahrscheinlich ist, dass auch iPhone-Kunden eine Gebühr in ähnlicher Höhe entrichten werden müssen. Dafür wäre das Programm aber auch auf dem Betriebssystem iOS zunächst ein Jahr lang kostenlos nutzbar.

Whatsapp hat sich in den vergangenen Jahren zu einer populären SMS-Alternative entwickelt. Der Versand von Nachrichten, Fotos, Videos und Sprachnachrichten über die Server des Unternehmens ist kostenlos. Die Nutzer müssen nur den dafür notwendigen Datenverkehr bei ihrem Provider bezahlen. 17 Milliarden Nachrichten sollen über die App, die bislang nur auf Smartphones verwendet werden kann, jeden Tag verschickt werden. Einer App für Desktop-Computer soll Firmenchef Koum nun mittelfristig ebenfalls eine Absage erteilt haben. "Wir sind überzeugt, dass die Welt zunehmend von Mobile geprägt ist, wir wollen deswegen Mobile-only sein", sagte Koum laut Techcrunch.

Als Whatsapp im vergangenen November angekündigt hatte, eine Jahresgebühr für Nutzer der Android-App einzuführen hatten zahlreiche Nutzer protestiert. Der Popularität der Software schadete dies aber ebensowenig wie die Berichte über mangelhafte Sicherheitsvorkehrungen.