Kinder und Bildung Die da unten, die da oben

In Geschichten eintauchen, das Leben entdecken und Wissen über die Welt erwerben - das alles gelingt Kindern, die gut lesen können, leichter.

(Foto: Jens Wolf/dpa)

Kinder aus bildungsfernen Elternhäusern lernen schlechter lesen als ihre Mitschüler - das nimmt ihnen wichtige Chancen. Was läuft schief, was muss geschehen? Eine Mittelschullehrerin hat sich Gedanken gemacht.

Von Heidemarie Brosche

Ein Fünftel der deutschen Grundschüler kann am Ende der vierten Klasse nicht richtig lesen, wie wir kürzlich aus der Iglu-Studie erfahren haben. Mich wundert das nicht, ich unterrichte an einer Schule mit vielen dieser Schlechtleser. Sie sind es trotz engagierter Lehrkräfte und trotz intensiver Leseförderung. Wie kann das sein, fragen sich viele Menschen, die nichts mit Schule und schon gar nichts mit dem besagten Fünftel zu tun haben.

Zunächst einmal: Kinder, die sehr schlecht lesen, kommen in der Regel aus ...