Roding Asylbewerber stirbt nach Sturz aus dem Fenster

Kurz vor dem tödlichen Sturz gab es einen Streit zwischen dem 18-Jährigen und weiteren Bewohnern der Asylbewerberunterkunft in der Oberpfalz. Nun ermittelt die Kriminalpolizei.

Ein junger Asylbewerber aus Somalia ist nach einem Sturz aus einem Fenster seiner Asylbewerberunterkunft in Roding (Landkreis Cham) ums Leben gekommen. Der 18-Jährige ist am späten Freitagabend aus seinem Zimmer im ersten Stock gefallen. Dies teilte die Polizei am Samstag mit.

Die Beamten der Kriminalpolizei Regensburg untersuchen nun die genauen Umstände des Todesfalls, denn ihm ging ein Streit des Somaliers mit anderen Bewohner der Unterkunft voraus. Demnach war bei den Beteiligen offenbar auch Alkohol im Spiel. Hinweise auf ein Fremdverschulden haben sich nach Polizeiangaben bisher aber nicht ergeben.

Die Kriminalpolizei geht nach Angaben des Regensburger Präsidiums derzeit davon aus, dass sich der junge Mann zum Zeitpunkt des Unglücks allein in seinem Zimmer im ersten Stock der zweigeschossigen, aus Containern zusammengesetzten Unterkunft befunden hat. Nach dem Sturz wurde er gegen 23 Uhr ins Rodinger Krankenhaus gebracht, wo er zwei Stunden später seinen schweren Verletzungen erlag. Weitere Klarheit erhoffen sich die Beamten von einer rechtsmedizinischen Untersuchung, die für diesen Montag geplant ist. Die Hintergründe wollen sie über die Befragung der Mitbewohner erhellen.

Wenn Kinder keine Aufenthaltsgenehmigung bekommen

In Zorneding kämpft eine eritreische Familie gegen die bürokratischen Hürden des Familiennachzugs. Das Ausländeramt verlangt, dass Frau und Kinder jene Botschaft kontaktieren, vor der sie flüchteten. Von Jan Schwenkenbecher mehr...