Nürnberg National Express soll Zuschlag für S-Bahn erhalten

Die Briten kommen

Ein britisches Unternehmen hat den Zuschlag für das S-Bahn-Netz in Nürnberg erhalten. Nun fürchtet die Deutsche Bahn, dass sie womöglich auch München an die Konkurrenz verlieren könnte - denn die Eisenbahngesellschaft macht Druck. Von Marco Völklein mehr...
  • Der private Bahn-Konkurrent National Express soll beim Betrieb des Nürnberger S-Bahn-Netzes zum Zug kommen. Das entschied die Bayerische Eisenbahngesellschaft.
  • DB Regio soll weiterhin das Dieselnetz Nürnberg betreiben.
  • Der endgültige Zuschlag kann wegen verbleibender Einspruchsmöglichkeiten frühestens Anfang Januar erfolgen. DB Regio kündigte an, weitere Schritte zu prüfen.

Das Nürnberger S-Bahn-Netz soll nun doch von Ende 2018 an vom privaten Bahn-Konkurrenten National Express betrieben werden. Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) gab nun grünes Licht für die Vergabe.

Damit soll erstmals ein Privatunternehmen ein großes regionales S-Bahn-Netz in Deutschland mit rund 20 Millionen Fahrgästen pro Jahr betreiben. Das Oberlandesgericht München hatte Mitte September verfügt, dass vor einem Zuschlag die finanzielle Leistungsfähigkeit der deutschen Tochtergesellschaft des britischen Unternehmens geprüft werden müsse.

Sorge um mehrere hundert Arbeitsplätze

National Express Rail GmbH sei "ausreichend finanziell leistungsfähig", erklärte die BEG. Der endgültige Zuschlag könne wegen verbleibender Einspruchsmöglichkeiten frühestens Anfang Januar erfolgen, erklärte die BEG. DB Regio kündigte an, "weitere Schritte" zu prüfen.

Im Februar ging der Betrieb des S-Bahn-Netzes überraschend an National Express Die BEG hatte den Betrieb des S-Bahn-Netzes bereits im Februar überraschend an National Express vergeben. Nach der Entscheidung waren auch Sorgen um mehrere Hundert Arbeitsplätze laut geworden.

Die Briten kommen

Ein britisches Unternehmen hat den Zuschlag für das S-Bahn-Netz in Nürnberg erhalten. Nun fürchtet die Deutsche Bahn, dass sie womöglich auch München an die Konkurrenz verlieren könnte - denn die Eisenbahngesellschaft macht Druck. Von Marco Völklein mehr...

Die Deutsche Bahn, deren S-Bahn-Züge bislang im Großraum Nürnberg rollen, hatte gegen die Vergabeentscheidung Einspruch eingelegt, dem in erster Instanz entsprochen wurde. Dagegen legten wiederum die BEG und auch National Express Beschwerde ein, über die Mitte September das OLG zu entscheiden hatte.

Das Dieselnetz Nürnberg soll in der Hand von DB Regio bleiben

Neben den heutigen S-Bahn-Strecken von Nürnberg nach Bamberg, Hartmannshof, Altdorf, Neumarkt, Roth und Ansbach gehören zu dem Netz auch die geplante S-Bahn-Verlängerung über Ansbach hinaus nach Dombühl und der heutige Allersberg-Express (zukünftige S5). Das Dieselnetz Nürnberg soll auch über Mitte 2019 hinaus in der Hand von DB Regio bleiben, entschied die BEG zudem.

Bis zum Jahre 2031 solle DB Regio wie bisher die dieselbetriebenen Strecken im Nürnberger Umland betreiben. "Wir freuen uns über diese Entscheidung der BEG und hoffen, dass wir bald den endgültigen Zuschlag bekommen", sagte Hansrüdiger Fritz, Vorsitzender der Regionalleitung DB Regio Bayern.