Nürnberg Junge Frau sexuell belästigt - zwei Verdächtige

In einem Bahnhofslokal wird eine Frau von zwei 19 und 38 Jahre alten Männer bedrängt. Als die Polizei eingreift, fängt einer der Asylbewerber an zu randalieren.

Die Bundespolizei hat gegen zwei Asylbewerber ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung, Körperverletzung und Beleidigung eingeleitet. Die beiden Männer sollen am frühen Sonntagmorgen eine 21-jährige Frau in einem Lokal des Nürnberger Hauptbahnhofs sexuell bedrängt haben. Mitarbeiter des Lokals hatten die Bundespolizei darüber informiert, dass eine junge Frau von zwei Männern sexuell belästigt werde. In dem Lokal stellten die Beamten fest, dass die Frau offenbar von zwei 19 und 38 Jahre alten Männer bedrängt worden war.

Die Frau aus Nürnberg soll versucht haben, sich gegen die Zudringlichkeiten zur Wehr zu setzen. Sie soll den jüngeren Mann immer wieder weggeschoben haben. Der ältere Mann soll ihr daraufhin unvermittelt an die Brust gefasst haben. Nachdem die Polizisten eingegriffen hatten, verhielten sich die beiden Asylbewerber zunächst ruhig.

Plötzlich jedoch habe der 38-Jährige dem jüngeren Mann mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Dieser erlitt dadurch leichte Verletzungen. In der Dienststelle der Bundespolizei warf sich der Ältere zudem auf den Boden und versuchte, sich selbst zu verletzen. Ein hinzugerufener Notarzt wies den Mann in eine Klinik ein. Im Rettungswagen habe der Mann so heftig randaliert, dass ihn auf der Fahrt Polizeibeamte begleiten mussten.