Nach Zugunglück Bund will Änderung beim Bahn-Notrufsystem

Das Zugunglück von Bad Aibling mit zwölf Toten hat möglicherweise Folgen für das Notrufsystem der Deutschen Bahn (DB). In einem Zwischenbericht zur Aufarbeitung der Katastrophe empfiehlt die Eisenbahn-Unfalluntersuchungsstelle des Bundes, die Notrufe nicht mehr wie bisher getrennt nach Lokführern und Streckenpersonal abzusetzen. Der Alarm solle stattdessen in einer Funktionstaste zusammengeführt werden. Im Fall des Zugunglücks von Bad Aibling hatte der Fahrdienstleiter zwei Mal hintereinander die falsche Taste gedrückt. Der Notruf kam nicht bei den Lokführern der Unfallzüge an. Das Notrufsystem war bereits beim Prozess gegen den Fahrdienstleiter als zu kompliziert kritisiert worden.