Großer Arber 21-Jähriger fährt mit Auto auf eine Skipiste

Er hat sich auf sein Navigationssystem verlassen.

Was ist passiert?

Ein 21-Jähriger aus der Oberpfalz blieb mit seinem Auto auf einer frischgespurten Skipiste auf etwa 1200 Metern Höhe im Schnee stecken.

Warum war er dort unterwegs?

Er wollte sich mit seiner Freundin zum Skifahren am Großen Arber im Bayerischen Wald treffen. Sein Navigationsgerät leitete ihn aber auf die Forststraße, die im Winter als Piste präpariert ist.

Hat er das nicht gemerkt?

Zwar sind nach Polizeiangaben drei Verbotsschilder auf der Strecke zur Chamer Hütte, aber der junge Mann fuhr trotzdem weiter. Bei seiner Befragung meinte er, dass es in Österreich auch ungewöhnliche Anfahrtswege gäbe, weshalb er sich nichts weiter dabei gedacht habe.

Wie kam er da wieder raus?

Als klar war, dass er sein Auto nicht mehr aus dem Schnee befreien konnte, schnallte er seine Skier an und fuhr so lang bergab, bis er wieder Handyempfang hatte und einen Notruf absetzen konnte. Ein Abschleppunternehmen schickte ein Allradfahrzeug, dass das Auto des 21-Jährigen bergen konnte.