Eröffnung der Bayreuther FestspieleWahn, Wahn, überall Wahn

Wer trägt welches Kleid? Wer fällt auf? Wie sieht die Kanzlerin aus? Diese Fragen sind beim Bayreuther Festspielauftakt fast genauso wichtig wie die Musik. Doch in diesem Jahr gab es ein Thema, das die Hügelpilger noch mehr umtrieb als Angela Merkel: Sollte es Gabriele Pauli tatsächlich gelingen, Gustl Mollath in den Staatsempfang nach der Aufführung zu lotsen?

Wer trägt welches Kleid? Wer fällt auf? Was hat die Kanzlerin an? Diese Fragen sind beim Bayreuther Festspielauftakt fast genauso wichtig wie die Musik. Doch in diesem Jahr gibt es ein Thema, das die Hügelpilger noch mehr umtreibt als Angela Merkel: Gelingt es Gabriele Pauli tatsächlich, Gustl Mollath in den Staatsempfang nach der Aufführung zu lotsen?

Willkommen! Das scheint diese Geste des Meisters zu signalisieren. Richard Wagner empfängt die Gäste der Bayreuther Festspiele in diesem Jahr persönlich. Zahlreiche, wie immer knallig geratene Ottmar-Hörl-Skulpturen, stehen am Fuß des Festspielhauses: Wagner hebt die Hände zum Himmel. Ein bisschen erinnere sie das an die Pose eines Popstars, merkt eine Wagnerianerin kurz vor dem großen Prominenten-Auftrieb mürrisch an. 

Bild: dpa 25. Juli 2013, 19:332013-07-25 19:33:49 © Süddeutsche.de/prz/ratz